Video: Studiosession von John Lennons „How Do You Sleep?“ mit George Harrison


von

„How Do You Sleep?“ ist sicherlich eines der stärksten Lieder aus John Lennons zweitem Studioalbum „Imagine“. Mit dem Song rechnet der Künstler musikalisch mit seinem Jugendfreund und ehemaligen Songwriting-Partner Paul McCartney ab. Die Zeile „The only thing you done was yesterday“ steht exemplarisch für das Zerwürfnis der Musiker, das auch zur Auflösung der Beatles geführt hatte; Lennon behauptete, außer „Yesterday“ sei dem Kollegen nicht viel eingefallen.

Gemeinsam mit der Plastic Ono Band samt dem ehemaligen Beatle-Kollegen George Harrison an der Gitarre spielte der Musiker das Lied im Jahr 1971 in den hauseigenen Ascot Studios ein. 47 Jahre später veröffentlichten die Verwalter von Lennons Nachlass einen visuellen Mitschnitt der Rohaufnahmen, die in im Hause Lennon-Ono entstanden sind.

Mehr Funk, keine Streicher

Bei der Studiosession sind die Vocals noch unbearbeitet, die Gitarren haben einen subtilen Funk-Sound, die Streicher fehlen noch. Im Vergleich zur sterileren, am Rock orientierten Endversion wirken die an Paul McCartney gerichteten Lyrics noch stärker.

Die Rohfassung ist Teil des „Imagine“-Reissue-Boxsets, das am 5. Oktober erscheint.


Peter Jacksons Beatles-Dokumentation macht Paul McCartney sentimental

Paul McCartney feiert die Dokumentation des „Herr der Ringe“-Regisseurs Peter Jackson, „Get Back“, als ein authentisches Porträt der Beatles in ihren letzten gemeinsamen Jahren. In einem Interview mit BBC6 Music erklärt McCartney, dass ihm schon nach ein paar gezeigten Ausschnitten klar wurde: „I love it!“ Gleichzeitig räumt er ein, Jackson zu Beginn gefragt zu haben, warum er sich die Mühe überhaupt machen wolle. „Get Back“ thematisiert die Entstehungsgeschichte des finalen Album „Let It Be“ aus den 70er Jahren. Das Album sollte das populäre Narrativ, die Band habe nur noch mit Streitigkeiten zu kämpfen, überschreiben. Original-Material dieser Zeit hatte schon Regisseur…
Weiterlesen
Zur Startseite