Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Wenn ihr Justin Bieber schon immer mal weinen sehen wolltet, habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu

Kommentieren
0
E-Mail

Wenn ihr Justin Bieber schon immer mal weinen sehen wolltet, habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Normalerweise sind es die Fans, die bei Konzerten von Justin Bieber anfangen zu schluchzen, diesmal war es der Superstar selbst, der vor dem Publikum in der ausverkauften Festhalle in Frankfurt anfing zu weinen. Als er den Titeltrack seines aktuellen Albums „Purpose“ performte, war er selbst scheinbar so gerührt, dass er eine kurze Pause einlegen musste, um sich die Tränen aus dem Gesicht zu wischen – stilecht mit seinem Metallica-Shirt, welches er an diesem Abend trug.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bieber auf der Bühne schwach wurde: Schon bei der Darbietung seines Hits „What Do You Mean“ bei den VMAs 2015 heulte er anschließend hemmungslos.

Kommenden Sonntag hat der Sänger die Gelegenheit, nochmal alles rauszulassen – wenn er via Satellitenübertragung aus Zürich bei den American Music Awards auftritt.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben