Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: 13 überraschende Hintergrundfakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

Wie sexistisch ist das denn? Dieses Festival-Video ist zum Schämen

Wacken ist natürlich nicht nur ein Musik-Event. Tausende von Metal-Fans treffen sich hier, um miteinander Spaß zu haben, das eine oder andere Bierchen zu heben und überhaupt den nicht immer ganz einfachen Alltag für ein paar Tage zu vergessen.

Insofern sind es vor allem die Eindrücke der manchmal (aber eigentlich eher selten) wild gewordenen Headbanger, die um die Welt gehen. Im Netz kursiert ein Video, das allerdings eine reichlich grenzwertige Aktion zeigt. Auf YouTube nimmt es junge Frauen in Augenschein, die anscheinend von einem Kameramann aufgefordert werden, ihre BHs zu zeigen, damit es auf der Videoleinwand für alle Fans zur Belustigung zu sehen ist. Der „Spaß“, eine etwas anzüglichere Variante der Kiss-Cam bei Sportveranstaltungen, von einem YouTube-User anscheinend von der LED-Wand abgefilmt,  ist unter dem Titel „Nichon Party Wacken“ bereits 2017 eingestellt worden.

„Da geht noch mehr!“

Während vor allem männliche Stimmen die Frauen auffordern, mitzuspielen („Da geht noch mehr“), gehen manche der Teilnehmerinnen sogar soweit, ihre Brüste komplett zu entblößen (weswegen der Clip bei YouTube auch ab 18 ist!). Oft mit einem süßlichen, manchmal mit einem sauren Lachen. Natürlich machen alle freiwillig mit – aber haben sie eine andere Wahl bei dem Gruppendruck? Auch wenn die meisten dabei Freude haben, ist es eine herbe, sexistische Aktion. Denn am Ende dient es nur dem erregten Vergnügen der Männer im Publikum.

Kooperation

In den Kommentaren unter dem Video wird  darauf hingewiesen, wie peinlich und frauenverachtend das Ganze ist. Ein User schreibt: „Kein Wunder, geht Schland den Bach runter…“

Es ist allerdings nicht ganz klar ist, ob das Video wirklich auf dem Wacken Open Air aufgenommen wurde oder auf einem anderen (deutschen) Festival. ROLLING-STONE-Leser gaben auf Facebook zu erkennen, dass es sich möglicherweise um eine Aktion rund um einen Auftritt der Böhsen Onkelz handelt. Mehrere User sprechen von einem Konzert am Hockenheimring im Jahr 2015.

Update: Facebook-Reaktionen

Sexismus? Viele Facebook-Leser des ROLLING STONE sehen das allerdings anders. Für sie handelt es sich um einen Jux, der allen Beteiligten Freude bereitete. Nacktheit und Entblößung gehöre zu einem Festival einfach dazu. Ein User schrieb: „Haltet mal alle den Ball flach Leute. Kein Mädel wurde dazu gezwungen ihre Oberweite zu entblößen und die meisten haben doch drauf gewartet ihren BH zu zeigen.“

Ein anderer verdeutlichte: „In den 70’ern und 80’ern haben viele Frauen auf Konzerten und Festivals ‚blank“ gezogen und die Frauen trugen nicht mal ’nen BH. Das gehörte zur sexuellen Befreiung der Frauen! Woodstock lässt grüßen! Love, Peace and Happiness!“

Update: Am Freitag (03. August) wurde das Video von YouTube aus dem Netz genommen, weil es gegen die Richtlinien der Darstellung von Nacktheit verstößt. 

Weiterlesen

YouTube

Sam Fender im Video-Interview über seine Jugend und die Liebe zur Musik – Auf ein Flens mit…

Sam Fender wurde von der BBC als „Artist to watch 2018“ gekürt, also als Musiker, den man in diesem Jahr definitiv auf dem Radar haben sollte. Und das stimmt auch, denn seine Musik widmet sich politischen und sozialen Themen, und ist sehr persönlich. In diesem Jahr erschien seine erste EP „Dead Boys“, Ende November spielt der charismatische Musiker drei Konzerte in Deutschland. Hier die Termine: 28.11.2018: München, Zehner 29.11.2018: Berlin, Auster-Club 30.11.2018: Köln, antheater Köln Im Rahmen unserer Interview-Reihe „Auf ein Flens mit...“ haben wir uns mit Sam Fender in Berlin getroffen und uns in entspannter Atmosphäre bei einem kühlen…
Weiterlesen
Zur Startseite