Woodstock 50: Auch zweites Festivalgelände springt ab


von

Mit jedem Tag scheint die Wahrscheinlichkeit zu schwinden, dass das Festival zum 50. Jubiläum von Woodstock tatsächlich noch stattfinden wird. Geplant war die Veranstaltung ursprünglich für den 16. bis 18. August 2019 in Watkins Glen, New York. Doch nun zog sich auch das zweite potentielle Festivalgelände aus den Verhandlungen zurück. Eine Konzertreihe für 75.000 Zuschauer ohne Austragungsort – wie soll das Festival so stattfinden?

Eigentlich sollte Woodstock 50 auf der Rennstrecke Watkins Glen International stattfinden. Diese Zusammenarbeit kam jedoch nicht zu Stande, daher wurde ein weitaus kleineres Gelände in Upstate New York angefragt. Wie jetzt aber „Variety“ berichtete, sind auch die Besitzer des Unterhaltungszentrums „Vernon Downs“ bis auf Weiteres aus dem Projekt Woodstock 50 ausgestiegen. Fünf Tage haben die Organisatoren des Festivals Berichten zufolge aber noch Zeit, die Rennstrecke mit dazugehörigem Casino und Hotel für sich zu gewinnen.

„Are You Experienced?“ von Jimi Hendrix jetzt auf Amazon bestellen

„Politische Kräfte“ sind angeblich Schuld am Scheitern von Woodstock 50

In einer Stellungnahme erklärten die Organisatoren von Woodstock 50 nun, dass gewisse politische Akteure das Festival sabotieren wollen. Um wen es sich dabei genau handelt und vor allem wieso dies in jemandes Interesse stehen könnte, wurde in der Aussage allerdings nicht aufgeklärt.

„Woodstock 50“-Organisator Michael Lang
„Woodstock 50“-Organisator Michael Lang

Nachdem uns von der Stadt Vernon eine Genehmigung für unsere Veranstaltung verweigert wurde, gehen wir davon aus, dass gewisse politische Kräfte gegen Woodstock 50 arbeiten. Lokalen Berichten zufolge war unsere Bewerbung für eine Genehmigung unvollständig, doch das ist nicht der Fall. (…) Mit der gesicherten Finanzierung und der Unterstützung vieler Künstler im Rücken, hoffen wir, dass die erneute Bewerbung ohne weitere politische Einmischung durchgehen wird.

Die Organisatoren scheinen also weiterhin optimistisch gestimmt zu sein, dass das Festival trotz unsicherer Lage in einem Monat stattfinden wird. Bereits angekündigte Acts sind beispielsweise The Killers, Miley Cyrus und Santana.

Kevin Mazur Getty Images for Woodstock 50


Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite