Fällt „Woodstock 50“ aus? Investoren blasen das Jubiläums-Festival Berichten zufolge ab


von

„Woodstock 50“, das Jubiläums-Festival zu Ehren des 1969 stattgefundenen legendären Open-Airs, wurde offenbar abgesagt. Der Hauptinvestor hat gegenüber „Billboard“, dass das Event, das für Mitte August geplant war, nicht stattfinden werde.

„Obwohl wir viel Zeit, Mühe und Herzblut investiert haben, glauben wir nicht daran, dass das Festival so stattfinden kann, dass es der Marke Woodstock gerecht wird und dass wir die Gesundheit und Sicherheit der Künstler, Partner und Zuschauer gewährleisten können“, so ein Statement des Dentsu Aegis Network. Das Marketingunternehmen fungierte als einer der größten Investoren bei der Woodstock-Neuauflage.

„Deshalb hat Dentsu Aegis Networks Amplifi Live, ein Partner von Woodstock 50, nach reiflicher Überlegung entschieden, das Festival abzusagen. So schwer das ist, wir glauben, dass es das Beste für alle Beteiligten ist.”

Veranstalter bestreitet die Absage

Laut dem „Poughkeepsie Journal“ seien auch die zuständigen Behörden bereits über die Absage informiert worden, allerdings bestreiten die Verantwortlichen, dass das Festival komplett abgesagt sei. Man wolle sogar rechtliche Schritte in Erwägung ziehen.

Bands waren bereits bestätigt

Das Woodstock-Festival, das vom ursprünglichen Mitgründer Michael Lang angekündigt worden war, sollte vom 16. bis 18. August in Watkins Glen im US-Bundesstaat New York stattfinden. Als Acts waren unter anderem bereits Jay-Z, Chance The Rapper, Imagine Dragons, Miley Cyrus sowie Robert Plant, Santana und John Fogerty bestätigt worden.

Woodstock 50: Probleme sickerten bereits durch

Dass es bei der Planung des Großevents offenbar Probleme gab, machten Schlagzeilen im März deutlich. Vor einem Monat beschwerten sich Booker bereits darüber, dass das Festival mit Zahlungen im Rückstand sei – man zweifelte daran, dass das Festival finanziell zu stemmen sei. Die Band The Black Keys zog sich im Anschluss mit der Begründung zurück, dass man wegen eines Terminkonflikts nicht bei Woodstock 50 auftreten könne. Daraufhin wurde der Ticketverkauf verschoben, zudem sollen den Organisatoren Genehmigungen gefehlt haben.

Der ursprüngliche Artikel wurde um die spätere Information, dass die Veranstalter des Festivals die Absage bestreitet, ergänzt.