The Killers


Mit diversen Multi-Platin-Auszeichnungen und Musikpreisen zählen The Killers zu den erfolgreichsten Bands des Independent Rocks. Ihr Album „Sam’s Town“ schaffte es in mehreren Ländern an die Spitze der Album-Charts; mit dem Song „Human“, der sich musikalisch von ihren Rock-Wurzeln distanziert, schrieben The Killers ihre erfolgreichste Single.

The Killers gründeten sich 2001 auf eine Zeitungsannonce hin, die Gitarrist Dave Keuning geschaltet hatte. Aufgrund der gemeinsamen Vorliebe für Oasis meldete sich Sänger und Keyboarder Brandon Flowers. Mark Stoermer (Bass) und Ronnie Vannucci (Schlagzeug) stießen erst im Folgejahr hinzu, nachdem Keuning und Flowers bereits eine Demo-CD aufgenommen hatten, die erste Versionen der Songs „Mr. Brightside“ und „Under The Gun“ beinhaltete.

2002 hatte sich der Name The Killers bereits in der lokalen Szene etabliert und Talent-Scout Braden Merrick wurde zum Manager der Band. Er nahm mit den vier Musikern ein neues Demo auf und organisierte einen Showcase, bei dem sich das UK Indie-Label Lizard King interessiert zeigte und die Band 2003 unter Vertrag nahm.

Das Debüt-Album „Hot Fuss“ erschien 2004, und erreichte 2005 die Spitze der UK-Charts sowie Multi-Platin-Auszeichnungen in mehreren Ländern – nachdem die ersten Single-Auskopplungen „Somebody Told Me“ und „Mr. Brightside“ bereits Platin-Status erspielt hatten. The Killers spielten daraufhin ihre erste eigene Tournee, die sie rund um den Globus führte und traten als Headliner auf den großen internationalen Festivals auf. Den hohen Erwartungen an einen Nachfolger wurden The Killers 2006 mit „Sam’s Town“ gerecht: Erneut erreichte ihr Album Multi-Platin-Status und enterte die weltweiten Top-Ten-Ranglisten. Als erfolgreichster Song erwies sich „When We Were Young“, der in Brasilien sogar den Diamant-Status erzielen konnte.

Mit der Single „Human“ vom dritten Studio-Album „Day & Age“ veröffentlichten The Killers 2008 ihren bis dahin erfolgreichsten Song, distanzierten sich aber auch von ihren Rock-Wurzeln in eine Pop-orientiertere, kommerziellere Richtung. Erneut wurden The Killers mit diversen Musikpreisen geehrt und konnten abermals Verkäufe in Millionenhöhe sowie eine lange, ausverkaufte Tournee verbuchen.

Im Februar 2010 starb Flowers‘ Mutter aufgrund eines Gehirntumors, weshalb The Killers eine Schaffenspause einlegten. Dennoch spielten sie wenige Monate später einen Auftritt im Weißen Haus vor US-Präsident Barrack Obama und im weiteren Verlauf des Jahres für diverse soziale Projekte. Im September des selben Jahres veröffentlichte Sänger Flowers sein Solo-Debüt „Flamingo“, das Platz Eins der UK-Charts belegte. The Killers nahmen ihre Studio-Arbeit daraufhin wieder auf und begannen die Arbeit an „Battle Born“, das 2012 erschien.

The Killers haben wir außerdem gefunden in:

12.10.2021:  Sam Fender veröffentlichte mit „Seventeen Going Under“ gerade sein zweites Studioalbum. Wir haben mit dem UK-Shooting-Star über wilde neue Songs, politische Polarisierung und Erfolgsdruck gesprochen. in Sam Fender im Interview: „Ich will immer die ganze Story schreiben“

24.09.2021:  Die Kings Of Leon haben zwei Konzerte abgesagt, da ihre Mutter im Sterben liegt. in Kings Of Leon: Konzertabsage – sie fliegen nach Hause, um sich von ihrer Mutter zu verabschieden

13.09.2021:  In diesem Jahr wurden die MTV Video Music Awards zum 40. Mal ausgetragen – zahlreiche Künstler*innen erschienen und erinnerten sich mit teils nostalgischen Reden zurück. in MTV Video Music Awards 2021: Alle Gewinner*innen der 40. VMAs

Reviews zu The Killers


  • The Killers - Battle Born

    Eines der Rezepte für den Mainstream-Erfolg war immer schon Hybridisierung. Nimm zwei gut verkäufliche Stile und mach etwas Drittes daraus! Als 2003 der Synthiepopper Brandon Flowers sich mit dem Indie-Rock-Gitarristen Dave Keuning zusammentat, um ihren Oasis-New-Order-Bastard The Killers ins Rennen zu schicken, sollte sich das wieder einmal bestätigen. Das neue, auch schon vierte Album setzt […]

  • The Killers - Live From The Royal Albert Hall

    Der pompöse Rahmen passt perfekt zu den Killers, denen man in jeder Sekunde ansieht, dass sie unbedingt beeindrucken wollen. Das gelingt Brandon Flowers bei diesem Auftritt vom Juli 2009 allerdings am besten, wenn er seine Ambitionen kurz vergisst und sich richtig in die Songs hineingräbt, beim akustischen Beginn von „Sam’s Town“ etwa, wenn er mal […]

  • The Killers - Day & Age

    Nein, zu einem der besten Alben der letzten 20 Jahre hat Brandon Flowers „Day & Age“ noch nicht ernannt. Der Killers-Chef ist vorsichtiger geworden. Anders als auf „Sam’s Town“ eifert das Quartett aus Las Vegas jetzt auch nicht mehr Bruce Springsteen nach, sondern berauscht sich mehr denn je am Pop der 80er Jahre. Auf ihrem […]