Xavier Naidoo fabuliert: „Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht“


von

Andere Prominente wären über den Rauswurf bei einem der größten TV-Formate Deutschlands betrübt – Xavier Naidoo behauptet jedoch, dass ihm sein Aus bei „Deutschland sucht den Superstar“ sogar nützlich ist. Wie er über sein berufliches Ende im Privatfernsehen denkt, erklärte er nun in der Fortsetzung seines Schwurbel-Videos.

Gestelzt erklärt Naidoo laut DWDL in dem Clip: „Ich sehe mich als Vollprofi und habe gerne der Einladung Folge geleistet, bei ,DSDS‘ mitzumachen, denn erstens mal interessiert mich natürlich: ,Wie funktioniert so eine riesige TV-Show? Warum ist die so lange erfolgreich?‘, außerdem habe ich Dieter Bohlen schon vor ein paar Jahren kennengelernt und verstand, versteh mich super mit ihm. Und als die Anfrage kam, auch über ihn, hab ich natürlich dann mir mal Gedanken darüber gemacht und fand das eigentlich ganz gut.“

Rauswurf bei „DSDS“ schien selbst für Naidoo überfällig

Mit dem Rauswurf habe er offenbar aber längst gerechnet: „Die müssen einfach nur tun, was sie tun müssen, um die Show weiterzumachen. Da kann man dann, glaube ich, mit so einer Meinung, die ich da vertrete, wahrscheinlich nicht so gut agieren. Aber das nehme ich niemandem übel. Ich muss aber trotzdem einfach weiterhin zu meiner Meinung stehen und meine Meinung sagen können. Und wenn ich dadurch Nachteile habe, dann ist das halt so.“

Fragwürdige PR

Offenbar müssen wir noch weitere rassistische Songs des angeblich „patriotischen“ Musikers befürchten, denn sein ganzes Handeln scheint dieser Tage eine PR-Nummer zu sein. Er habe gewusst, dass er nach der Veröffentlichung seines neuen Albums keine Chance mehr gehabt hätte, in einer Unterhaltungsshow wie „DSDS“ mitzuwirken. „Und deswegen habe ich die Chance wahrgenommen. Das heißt: Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht.“

Der Clip wurde auf einem kostenpflichtigen Kanal zur Verfügung gestellt, auf dem der Verschwörungstheoretiker Oliver Janich seine angeblichen Weisheiten verbreitet. Seit Tagen werden auch Clips von Xavier Naidoo gepostet, der seine mediale Reichweite offenbar dazu nutzen möchte, um weitere Anhänger zu finden, die gefährliche Pseudofakten aus dem Reichsbürger-Milieu glauben und weiterverbreiten.