Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Netflix-Gutschein: Ganz einfach mit Geschenkkarten bezahlen

„24: Legacy“: Fox bestellt Serie – allerdings ohne Jack Bauer

Acht Staffeln lang, von 2001 bis 2010, rettete Jack Bauer (gespielt von Kiefer Sutherland) in Echtzeit Amerika und den Rest der Welt vor Terroristen. 2014 gab es dann ein kurzes Wiedersehen in Form einer zwölf Episoden umfassenden Mini-Serie mit dem Namen „24: Live Another Day“.

Doch das soll noch lange nicht das Ende für das „24“-Universum sein, denn noch in diesem Jahr soll ein neuer Spin-Off im TV ausgestrahlt werden.

Bei dem Ableger handelt es sich um „24: Legacy“ und wie der Name schon vermuten lässt, wird hier die nächste Generation von Agenten vorgestellt. Fans müssen jetzt ganz stark sein, denn mit Jack Bauer wird es aller Voraussicht nach kein Wiedersehen geben, da Kiefer Sutherland schlicht und ergreifend keine Lust mehr auf die Rolle hat, wie Fox-CEO Gary Newman Anfang 2016 bekannt gab:

„Wir würden sehr gerne Kiefer Sutherland dabei haben und haben uns auch zuerst an ihn gewandt. Aber das ist etwas, was er zum jetzigen Zeitpunkt nicht machen möchte. Er ermutigte uns aber, weiterzumachen und einen anderen Weg zu finden, um die Show zurückzubringen.“

Und genau das ist offenbar auch gelungen, denn in „24: Legacy“ wird die Geschichte neu eingeführter Personen erzählt. Die grobe Rahmenhandlung liest sich wie folgt:

„Ein Militärheld kehrt zurück nach Amerika und ein Haufen Ärger folgt ihm. Da er sonst niemanden hat, an den er sich wenden kann, fragt er das CTU um Hilfe, um sein Leben zu retten, aber auch, um eine groß-angelegte Terror-Attacke auf amerikanischen Boden zu verhindern.“

In „24: Legacy“ spielen unter anderem Dan Bucatinsky, Anna Diop, Corey Hawkins, Charlie Hofheimer und Miranda Otto mit. Kiefer Sutherland soll lediglich als ausführender Produzent an der Serie beteiligt sein, womit natürlich die Möglichkeit bestünde, dass er in einer der Folgen einen kurzen Gastauftritt hat, obgleich Gary Newman solchen Cameos bereits mehr oder weniger eine Absage erteilt hat:



Yoko Ono: So wurde einer der lustigsten „Simpsons“-Witze Realität

In der ersten Folge der fünften Staffel der Kult-Serie „Die Simpsons“ wurden die Beatles und Yoko Ono ein wenig durch den Kakao gezogen. Die Folge „Homer's Barbershop Quartet“ wurde in den USA am 30. September 1993 ausgestrahlt. In der Episode geht es darum, wie Bart und Lisa eine alte Schallplatte mit Homer auf dem Cover finden. Der erzählt seinen Kindern dann die Geschichte, wie er in den 1980er Jahren ein Barbershop-Quartett namens „The Be Sharps“ gründete und berühmt wurde. Natürlich eine Anspielung auf die Beatles. Vor keiner anderen Band verneigte sich die Zeichentrickserie derart innig. Und in genau dieser Folge hat…
Weiterlesen
Zur Startseite