Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


40 Jahre R.E.M.: Neuauflagen von „Radio Free Europe“ und „Cassette Set“


von

R.E.M. werden eine exklusive Neuauflage ihrer jahrzehntelang vergriffenen 1981er Debütsingle „Radio Free Europe“ und eine Neuauflage des Demotapes „Cassette Set“ veröffentlichen.

Die Reissues dieser Aufnahmen markieren den Auftakt der Jubiläums-Veröffentlichungen, die in den kommenden Monaten anlässlich des 40. Jubiläums von R.E.M. erscheinen werden.

 

Mit „Radio Free Europe“ gelang einer College-Band der Aufstieg

Die am 23. Juli 2021 bei Craft Recordings erscheinende Neuauflage wird im Original-Look und als 7“-Vinyl erhältlich sein, verpackt in eine Hülle mit einem Bild von Michael Stipe.

Der Song, den viele als Opener des Albumdebüts „Murmur“ von 1983 kennen, entstand bei einer der ganz frühen Aufnahmen der damals neu gegründete College-Band. Doch erstmals erschien „Radio Free Europe“ schon im Juli 1981 als 7“-Single beim Label Hib-Tone. Das war die erste offizielle Veröffentlichung in der Bandgeschichte.

Schon mit dieser ersten offiziellen Auskopplung schafften R.E.M. den Einstieg in die US-Hot 100: Nachdem „Radio Free Europe“ auf Platz 78 gelandet war, stieg das erste Album sogar in die Top-40 (#36) ein. Jahrzehnte später erklärte die US-Ausgabe des ROLLING STONE das Stück zu einem der „500 Greatest Songs of All Time“.

2010 wurde die Single von der Library of Congress in das National Recording Registry der USA aufgenommen; die Aufnahme habe für nachfolgende Indie-Bands den Weg bereitet, „indem sie den Durchbruch im College-Radio geschafft hat, obwohl die Mainstream-Sender durchweg mit Gleichgültigkeit darauf reagierten“.

Demotape „Cassette Set“ erscheint im Original-Look

Zeitgleich zur Neuauflage der Debütsingle wird auch R.E.M.s erstes Demotape von 1981, „Cassette Set“, erstmals zu hören sein. Das limitierte Tape wird als auf 1.000 Einheiten (kombiniert mit der 7“) über „remhq.com“ vertrieben. Das Design und die Verpackung der Demo-Neuauflage sind 1:1 dem Original nachempfunden. Das hatte die Band damals selbst gestaltet und gebastelt, mit eigenhändig kopierten J-Cards und handgeschriebenen Labels, verfasst von Michael Stipe.

Mike Mills und Michael Stipe von R.E.M. im ROLLING-STONE-Talk, 2017 im Berliner „Venue“.

R.E.M. – Vorreiter der Alternative-Rock-Bewegung in den 90ern

Als eine der wichtigsten und einflussreichsten Rockbands der Musikgeschichte waren R.E.M. Vorreiter der Alternative-Rock-Bewegung der Neunziger – und ebneten so den Weg für Bands wie Radiohead, Nirvana, Pavement und Pearl Jam. Im Jahr 1980 gegründet, waren sie über drei Jahrzehnte lang erfolgreich, bis die Mitglieder 2011 einvernehmlich den Entschluss fassten, ihre Band aufzulösen.

Trotz der immensen Erfolge haben die Musiker nie ihre Grundwerte aus den Augen verloren und wiederholt klar Stellung zu gesellschaftlichen, politischen und umweltpolitischen Themen bezogen. Im Verlauf ihrer langen Karriere haben R.E.M. insgesamt 15 Studioalben veröffentlicht. Sie gewannen drei Grammys und wurden 2007 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

Sebastian Gabsch

„Beggin'“: Måneskin landen weltweiten Nummer-eins-Hit

Für Måneskin gibt es derzeit kein Halten: Erst kürzlich landeten die ESC-Gewinner ihren ersten deutschen Nummer-Eins-Hit, jetzt schaffte es die Band endgültig an die weltweite Spitze. Ihr Four-Seasons-Cover „Beggin'“ liegt dank anhaltendem Hype nun auf Platz Eins der Spotify Global Charts. Weltstars mit Bescheidenheit Erst kürzlich sprach die Band im ROLLING-STONE-Interview über ihren plötzlichen internationalen Durchbruch. „Erst jetzt realisieren wir so langsam, was los ist“, verriet Bassistin Victoria im Interview. Sänger Damiano David, der neben dem musikalischen Erfolg aktuell auf Instagram zur millionenfach geteilten Mode-Ikone heranwächst, fügte hinzu: „Wir sind einfach vier Freunde, die angefangen haben, ihren Traum zu leben.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €