ABBA in Australien: Käfer-Angriff und ein enttäuschter Alice Cooper


von

ABBA feiern heute (5. November 2021) den Release ihres neuen Albums „Voyage“ – anlässlich des spektakulären Comebacks nach fast 40 Jahren haben Benny Andersson und Björn Ulvaeus auch ein Interview mit der australischen Presse gegeben. Denn auch wenn die Band nur einmal Down Under auf Tour war, lieben viele Australier die Musik der schwedischen Popgruppe genauso sehr wie die Menschen in anderen Teilen der Welt.

Beide ABBA-Mitglieder sprachen in „The Project“ über die Aufnahmen für das neue Album, die Möglichkeit, ihre Live-Show auch nach Australien zu bringen sowie ihre Erfahrungen während ihrer Australien-Tour vor 44 Jahren. 1977 spielte die Popgruppe ihre einzigen Shows dort und die beiden Musiker können sich noch gut an die Auftritte erinnern. „Ich weiß noch, dass es vor unserem ersten Auftritt in Sydney sehr stark geregnet hatte. Wir hatten eine komplett weiße Bühne und es gab Käfer, die wohl während des Regens der letzten Tage geschlüpft waren. Die kamen alle angeschwirrt – angezogen von der weißen Bühne. Es hat Käfer geregnet. Sie waren freundlich, haben nicht gebissen oder so. Aber wir mussten die Show unterbrechen und sie von der Bühne kehren.“

Aber es gibt noch eine amüsante Anekdote, an die sich Benny und Björn erinnern: „Vor unserem Hotel in Perth standen Fans, die riefen ,Wir wollen ABBA!‘ Wie es der Zufall wollte, übernachtete auch Alice Cooper im gleichen Hotel. Er glaubte, dass sie ,Wir wollen Alice‘ rufen. Es heißt, dass er auf seinen Balkon ging und dann sehr enttäuscht war.“

Hier das Interview von „ The Project“ mit Benny Andersson und Björn Ulvaeus sehen: