AC/DC: Angus Young über seine (kriminelle) Zeit als Schuljunge


von

Im Gespräch mit „Guitar World“, in dem er auch über den Tod von Bon Scott sprach, sowie über die Stärken von dessen Nachfolger Brian Johnson, erzählte Angus Young, wie die Schulzeit ihn entscheidend prägte.

Das lag aber vor allem daran, dass er diese Zeit eigentlich größtenteils verpasste und Schule schwänzte.

Angus Young: „Ich bin nicht viel zur Schule gegangen. Ich habe geschwänzt. (…) Als ich dann doch mal kam, sagte man mir: ‚Mr Young, ein Jahr ist schon eine ziemlich lange Zeit für Urlaub.“ Der Gitarrist erzählte auch, dass er gemeinsam mit seinem Bruder vom Schulleiter beim Rauchen erwischt worden war und mit anderen Delinquenten auf einer Bühne vor der Schule zur Schau gestellt wurde.

Angus Young mit AC/DC live 2016
Angus Young mit AC/DC live 2016

Angus Young also immer ein ungezogener Junge? „Als ich jung war, geriet ich in große Schwierigkeiten“, so der heute 65-Jährige. „Ich würde nicht sagen, dass ich ein angehender Bankräuber oder so etwas war, aber ich war ein bisschen ein jugendlicher Straftäter.“

Angus Young und seine Schuluniform

Im April 1974 zog Young dann bei einem Open-Air-Konzert von AC/DC im Victoria Park in Sydney zum ersten Mal die eigene alte Schuluniform an. Die erste Reaktion des Publikums auf die Shorts und das Zeug sei schrecklich gewesen. „All die offenen Münder.“

Young: „Ich hatte nur eine Sache im Kopf: ‚Ich wollte keine Zielscheibe für Typen sein, die mit Flaschen werfen‘. Ich dachte, wenn ich stillstehe, bin ich eine Zielscheibe. Also hörte ich nie auf, mich zu bewegen. Ich dachte, wenn ich stehen bleibe, wäre ich tot.“

In dem selben Interview bekannte sich der AC/DC-Mitbegründer auch zu einem entsetzlichen Lampenfieber, das ihn manchmal vor Konzerten überfalle. Doch wie er in dem Gespräch erklärte, gibt es ein paar Gegenmittel, die sehr wirksam seien.

Paul Morigi Getty Images for BT PR

AC/DC: Veröffentlichungstermin von „PWR/UP“ steht

Das Veröffentlichungsdatum des neuen Albums von AC/DC ist bekannt gegeben worden: „PWR/Up“ erscheint am 13. November 2020. Das teilten Brian Johnson und Cliff Williams in einem Interview mit. Schon am Mittwoch, 6 Uhr deutscher Zeit, stellen Johnson, Angus und Stevie Young, Phil Rudd und Williams die erste Single vor: „Shot In The Dark“. „PWR/Up“ ist das erste Album der Australier seit „Rock Or Bust“ von 2014. Johnson: „Von Anfang an hatten wir wieder diese Elektrizität verspürt, das Band, das uns seit 38 Jahren verbindet. Als die Jungs ihre Geräte anschlossen und zu spielen anfing, waren wir wieder drin. Eine tolle…
Weiterlesen
Zur Startseite