Spezial-Abo
Highlight: Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

AC/DC mit Axl Rose in Wien – eine Stadt im Ausnahmezustand

AC/DC und Axl Rose sind in Wien angekommen – mit seinem Gipsfuß holperte der GN’R-Sänger am Dienstagnachmittag ins Hyatt. Das wusste die „Krone“ zu berichten. Angus Young und Chris Slade sollen dann erstmal essen gegangen sein, während Rose das Hotel in den ersten zwei Tagen angeblich nicht verlassen hat.

Gerüchteweise soll er sich darauf vorbereiten im Stehen zu singen.

Hier ist zu sehen, wie die „Hells Bells“-Glocke ins Happel-Stadion gebracht wird:

Dann kam das große Polizeiaufgebot: Am Dienstag war eine überdurchschnittliche Zahl an Beamten in der Stadt. Was aber nichts mit AC/DC zu tun hatte –  sondern dem Staatsbesuch der Außenminister John Kerry (USA) und Sergej Lawrow (Russland).

Beim AC/DC-Auftritt  am Donnerstag werden rund 50.000 Fans erwartet. An der Abendkasse gibt es noch Restkarten. Trotz vieler Vorbehalte gegenüber Axl Rose sollen nur rund 600 Fans ihre Tickets zurückgegeben haben. Auch das Wetter spielt in Wien mit: Es soll 21 Grad warm werden.

 


Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N' Roses - „Appetite For Destruction“

Heute will es keiner gewesen sein, aber damals gab es nicht wenige Leute, die Guns N'Roses für eine durchschnittliche Hardrockband hielten, deren Debüt auch nicht viel besser sei als das von Faster Pussycat. Im METAL HAMMER bekam „Appetite For Destruction“ 1987 drei von sieben Punkten, man empfahl, lieber „Electric“ von The Cult zu kaufen. Inzwischen weiß jeder, dass es – neben „Born In The USA“ und „The Joshua Tree“ – das Rockalbum des Jahrzehnts war: eine dieser Platten, auf die sich notfalls alle einigen können. Und das liegt nicht an den Frisuren oder Tätowierungen oder am eher albernen Slogan von…
Weiterlesen
Zur Startseite