Freiwillige Filmkontrolle


AC/DC verteidigen Platz 1 und halten Ina Müller in Schach


von

Für die Australier läuft es bestens: Ihr aktuelles Werk „Power Up“ kann nämlich erneut die Spitzenposition in den Deutschen Albumcharts verteidigen. Seit es am 13. November 2020 herauskam, kann nur von einem Siegeszug für AC/DC die Rede sein.

Nach über 40 Jahren im Geschäft machen Angus Young, Brian Johnson und Phil Rudd so klar, dass sie immer noch relevant sind. „Power Up“ ist ihre erste Platte seit dem 2014 erschienenen „Rock Or Bust“.

Nach AC/DC: Ina Müller, Andreas Gabalier und BTS

Gleich hinter AC/DC ist Ina Müllers „55“ in die Albumcharts der Deutschen neu eingezogen. „Gfk Entertainment“ gab die aktuellen Platzierungen am vergangenen Freitag bekannt. Demnach sind außerdem BTS’ „BE“ auf dem vierten und Pink Floyds Neuauflage von „Delicate Sound Of Thunder“ auf dem fünften Platz.

„Power Up“ im Stream hören:


AC/DC: „Power Up“ auf der Eins in den USA und Australien

AC/DC katapultieren sich mit „Power Up“ an die Spitze der Billboard 200 Album-Charts. In den Jahren zuvor brachten ihnen nur „Black Ice“ (2008) und „For Those About to Rock“ (1981) den ersten Platz ein. Future und Lil Uzi Verts erstes gemeinsames Album „Pluto x Baby Pluto“ debütiert auf Platz zwei, Chris Stapleton setzt sich mit „Starting Over“ auf der Drei ab. Mit „Positions“ fällt Ariana Grande in der dritten Woche von der Eins auf die Vier. Pop Smokes Album „Shoot for the Stars Aim for the Moon“ rutscht von Platz zwei auf Platz fünf. In die Wertung gehen neben den…
Weiterlesen
Zur Startseite