AC/DC-Video: Brian Johnson bedankt sich für Support in dunklen Zeiten


von

Brian Johnson hat sich per Videobotschaft bei den AC/DC-Fans bedankt, die auch in schwersten Zeiten immer zur Band gehalten hätten. Johnson selbst musste AC/DC 2016 wegen Hörproblemen verlassen; ein Jahr danach starb Malcolm Young; Bassist Cliff Williamson wollte aussteigen; und Drummer Phil Rudd stand vor Gericht.

„Wir wollten, dass Malcolm stolz auf uns wäre“, sagte Johnson nun im Video. „Und nun habt ihr uns stolz gemacht, weil wir wollten, dass Malcolm stolz wäre – wenn ihr versteht, was ich meine.“ So hätten sie auch die dunklen Jahre überstanden. „Vor vier Jahren dachten wir, alles sei vorbei. Das dachten manch andere auch – aber da haben sie wohl nicht an den Kampfgeist von AC/DC gedacht.“

„Und wenn all die Scheiße hier vorbei ist, besuchen wir euch. Live, mit all dieser neuen tollen Musik“

Außerdem kündigte der Sänger ein neues Musikvideo an, das bald ausgestrahlt werden würde. Entstanden sei es unter Corona-Bedingungen – also in voneinander unabhängigen Orten. „Angus spielte in Sydney; Phil haute in Neuseeland in die Drums … Cliff kommt vielleicht bei mir vorbei, er ist ja nicht weit weg; und Stevie ist in England.“

Am Ende bedankt Johnson sich erneut bei den Fans „Durch dick und dünn wart ihr dabei. Das werden wir euch niemals vergessen. Und wenn all die Scheiße hier vorbei ist, besuchen wir euch. Live, mit all dieser neuen tollen Musik.“

Brian Johnson:


Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Bruce, der Lausbub

Folge 219 Unlängst war ich unter Einhaltung alles Nötigen mit meiner Frau bei einem befreundeten Paar zu Gast. Die beiden verfügen über eine Schallplattensammlung bibliothekhaften Ausmaßes, vor deren Hintergrund sich bestimmt großartige Zoom-Konferenzen veranstalten lassen, und so kamen wir naturgemäß immer wieder auf die Segnungen der Popmusik zu sprechen. Eines der Themen, die wir streiften, waren Rockstar-Autobiografien. Es gebe nur wenige wirklich gute, wusste der Gastgeber zu berichten, die meisten reihten nur minutiöse Beschreibungen von Aufnahmesessions aneinander, die sich mit minutiösen Beschreibungen entbehrungsreichen Tour-Trotts abwechselten. Besonders öde werde es, ergänzte der Freund, wenn beim betreffenden Rockstar eine Drogenabhängigkeit vorgelegen habe,…
Weiterlesen
Zur Startseite