AC/DC: Brian Johnson hatte wegen „Power Up“-Aufnahmen Bedenken


von

2016 musste AC/DC-Sänger Brian Johnson den Rest der Rock-or-Bust-Tour aufgrund von Gehörproblemen aussetzen. Damals schien es, als würde er niemals wieder Konzerte geben können. Ärzte warnten ihn, dass lediglich ein weiterer Auftritt das zerstören könnte, was von seinem Gehör noch übrig ist.

Nach dieser Diagnose steckte er den Kopf nicht in den Sand, sondern arbeitete mit einer innovativen Firma zusammen. Für die Aufnahmen zum neuen Album „Power Up“ sprang er dann ins kalte Wasser und riskierte sein Gehör.

Es war schrecklich für Brian Johnson, AC/DC nicht mehr hören zu können

Zuerst sei er wegen der Hörgeräten doch etwas besorgt gewesen, wie er in einem Interview mit BBC Radio 6 Musik erzählt. Auf die Frage von Angus Young, ob er die Geräte ausprobieren wolle, antwortet Johnson dennoch: „I’d love to.“ Heute erklärt er, dass er nie wieder in einer Situation sein wollte, in der er die Band nicht hören könne. Es sei einfach schrecklich gewesen.

Angus Young schlug vor, leise zu beginnen und dann den Bass immer mehr aufzudrehen. Aber Johnson wollte aufs Ganze gehen und unter „full-battlefield conditions“ aufnehmen. „Denn wenn es nicht funktioniert, dann wird es das niemals tun“, sagte Johnson zu diesem Zeitpunkt. Blieb nur noch die Frage, was sie spielen wollten. „Back in Black“, warf Johnson ein.

Der Sänger war in der Lage, jeden einzelnen Ton zu hören. Darüber freute er sich so sehr, dass er „wie ein fideles Kücken herum sprang.“ Während der nächsten Tage überzeugte er sich selbst, dass das Hörsystem bei allen Song, die auf seiner Liste standen, anschlug. „Um zu wissen, dass es funktioniert, schlugen die Jungs sogar gewaltig mit den Händen auf Tische und stampften mit den Füßen“, erinnert sich Johnson.

AC/DCs 17. Studioalbum erschien in der vergangene Woche, die Band hofft wenigstens ein paar Konzerte in der Zukunft spielen zu können. Von einer Tour will Brian Johnson nicht sprechen, in seinen Augen sind sie alle „ein wenig erschöpft von solchen Dingen.“


AC/DC loben Stevie Young als Nachfolger von Malcolm Young

AC/DC haben gemeinsam bekundet, wie zufrieden sie mit Stevie Young als neuem Mitglied in der Band sind. Er sei ein würdiger Nachfolger für seinen Onkel Malcolm Young. Im September 2014 trat Stevie der Band bei und ersetzte Malcolm, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Band spielen konnte und drei Jahre nach seinem Austritt verstarb. Sänger Brian Johnson findet, Stevie Young führe die Tradition seines Onkels als Rhythmusgitarrist exzellent weiter. „Wir wollen uns nicht zurück entwickeln“, sagte er gegenüber „UCR“, „und Stevies Beitrag besteht darin, dieses Niveau genau dort zu halten, wo Angus und Malcolm es immer wollten.“ Angus…
Weiterlesen
Zur Startseite