„Akte X“: Staffel 10 endet mit dem schlimmsten Cliffhanger überhaupt

In den USA lief am Montag, den 22. Februar 2016, die letzte Folge der zehnten Staffel von „Akte X“. Und wer gehofft hat, die Serie würde einen würdigen Abschluss finden, könnte nicht größer irren. Denn anstatt zu einem Ende zu kommen, endet die Season mit dem beeindruckendsten Cliffhanger, den man sich nur vorstellen kann.

Das passiert in der letzten Folge

In der zehnten Staffel erfahren wir, dass die Alien-Entführungen nicht echt waren, sondern von Menschen vorgetäuscht wurden, um unschuldige Opfer mit Alien-DNS zu infizieren. In der Folge „My Struggle II“ erfahren wir auch die Gründe dafür: Es gibt einen neuen Virus, der die gesamte Menschheit auslöschen kann. Immun sind nur die Individuen, die Alien-DNS in ihrem Körper haben. Dazu zählt unter anderen Dana Scully, die in der zweiten Staffel von „Akte X“ entführt wurde. Ihre DNS will sie nun nutzen, um ein Heilmittel herzustellen.

Mulder trifft sich indessen mit einem alten Bekannten: Dem Kettenraucher, der von Agent Monica Reyes betreut wird und der Mulder seine teuflischen Pläne von der Neubevölkerung der Erde erzählt. Doch Mulders Gesundheitszustand verschlechtert sich aufgrund des neuen Virus (er hat keine Alien-DNS in seinem Körper, obwohl er schon mal entführt wurde), doch er wird von Agent Miller gerettet. Auf einer Brücke bei Nacht werden Mulder und Scully wiedervereint. Allerdings nur für kurze Zeit, denn plötzlich erscheint ein grelles Licht von einem UFO über den Köpfen der beiden. Ende.

Kooperation

Zukunft von „Akte X“ noch ungewiss

Für Fans ist das Ende natürlich sehr unbefriedigend, denn nicht nur das Schicksal von Mulder und Scully ist ungewiss, auch das der gesamten Menschheit. Und nicht zu vergessen, dass es auch noch viele unbeantwortete Fragen gibt. Fragen, auf die Fans der Mystery-Serie unter Umständen nie eine Antwort erhalten werden. Denn ob es noch eine elfte Staffel geben wird, steht bisher noch nicht fest.

Fernsehsender Fox hat zwar großes Interesse und auch Chris Carter, David Duchovny und Gillian Anderson würden wieder mit dabei sein, allerdings sind die beiden Schauspieler sehr beschäftigt – und im schlimmsten Fall dauert es mehrere Jahre, bis die Serie weitergeht, wenn überhaupt. Gut möglich wäre auch ein dritter Kinofilm, der die Mythologie der Serie fortsetzt und hoffentlich zu einem befriedigenden Abschluss bringt. Doch das ist alles nur Wunschdenken, von offizieller Seite gibt es noch keine neuen Infos. Und bis dahin heißt es: Die Wahrheit ist irgendwo da draußen.


'Fuck Your God': Diese Songs haben die Amerikaner zum Foltern verwendet

Der amerikanische ROLLING STONE veröffentlichte einen schockierenden Bericht über die Foltermethoden der CIA (Central Intelligence Ageny) in Camps wie Guantanamo Bay. Nun wurde eine Liste veröffentlicht mit Songs, die zur Folter verwendet wurden. Die CIA setzte ihren Gefangenen in der Vergangenheit oft überdurchschnittlich lauter Musik aus. Eine perfide Foltermethode, die bei den Betroffenen enorme Schäden hervorrufen kann. Die Beschallung von gar einer einzigen Komposition nonstop führt zu extremem Stress und kann schwerwiegende Krankheiten, sowohl physischer als auch psychischer Natur, zur Folge haben. "Folter mit Musik bringt einen unschuldigen Mann um den Verstand", sagte Donald Vance, FBI-Informant und ehemaliger Offizier der…
Weiterlesen
Zur Startseite