„Akte X“: Mulder und Scully haben nach 25 Jahren endlich Sex!

Einer der großen Erfolgsgeheimnisse von „Akte X“ war in den 90er-Jahren vor allem die knisternde, gleichwohl introvertierte sexuelle Spannung zwischen den beiden Figuren Agent Mulder (David Duchovny) und Agent Scully (Gillian Anderson). Jahrelang diskutierten die Fans, wann sich beide endlich kriegen oder wenigstens küssen würden. „Akte X – Der Film“ tat ihnen fast den Gefallen – und dann kam doch ein verhängnisvoller Insektenstich dazwischen.

Natürlich fiel der Thrill recht schnell in sich zusammen, zumal die Macher sich nicht verkneifen konnten, beide dann doch zum Paar werden zu lassen. Die durchwachsene, aber mit passablen Quoten beschenkte zehnte Staffel der Reihe stellte dies auch ins Zentrum der Handlung. Die elfte Season (läuft bereits in den USA und ist in wenigen erneut bei ProSieben zu sehen) wird nachlegen. Und das mit Schmackes!

Im Hotelzimmer passiert’s…

So landen Mulder und Scully in der dritten Episode („Plus One“) in der Kiste. Nach einem Vierteljahrhundert haben die beiden Agenten tatsächlich das erste Mal Sex! Allerdings bekommen die neugierigen Zuschauer bis auf einige gewitzte Anspielungen wohl wenig zu sehen. Wie „Bild“ schreibt, besucht Scully Mulder auf seinem Hotelzimmer. Weil sie traurig ist, wünscht sie sich, von ihm gehalten zu werden – was Mulder natürlich gerne macht. Gemeinsam kuscheln sie sich die Schwermut hinfort, sprechen über das Älterwerden und den Agentenalltag. Als Mulder dann auf die Zeit nach dem Job zu sprechen kommt und fragt, was beide dann wohl tun könnten, antwortet Scully schmunzelnd: „Da wird uns schon etwas einfallen!“

Sekunden später sieht man Scully nackt im Bett liegen, nur von einem Bettlaken umhüllt. Mulder bittet sie, sich anzuziehen. Doch es geht noch weiter: In einer späteren Sequenz zieht sich Mulder in sein Hotelzimmer zurück, sagt zu seiner Partnerin: „Ruf mich, wenn du was brauchst.“ Auf dem Weg zu ihrem Zimmer ruft sie ihm hinterher: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das der Fall sein wird.“ Dann sagt sie zu sich selbst: „Obwohl, es ist nicht unmöglich.“ Und geht dann doch zu Mulder in sein Zimmer, wo dieser bereits freudig-strahlend auf sie wartet.

Natürlich rätseln Anhänger von „Akte X“ nach dieser anspielungsreichen, aber dennoch nicht ganz konkreten Szene, ob nun doch passiert ist, worum die Serie doch auf der Metaebene seit Anfang an kreiste. Gillian Anderson, die bereits erzählte, dass dies endgültig die letzte Staffel „Akte X“ für sie sein würde, tat den Neugierigen einen großen Gefallen und bestätigte: „ATTHS. Twice.“ Übersetzt: Und dann hatten sie Sex, zweimal.


Die 20 berühmtesten Katzen der Popmusik (und die wichtigsten Pussy-Songs)

ROLLING-STONE-Autorin Ina Simone Mautz hat bei Leckerlis und warmer Milch die 20 berühmtesten Katzen in der Popmusik versammelt. Welche von ihnen durfte auf Morrisseys Kopf thronen? Wie kam es, dass Paul McCartney und John Lennon beide einen Kater namens „Jesus“ hatten? Und wie fand Sufjan Stevens den Namen für sein Label „Asthmatic Kitty“? 01. Salt & Pepper – John Lennon Der erste Stubentiger trat bereits während Lennons Kindheit in sein Leben. Da der kleine John und seine Mutter Julia große Fans von Elvis Presley waren, wurde das Tier „Elvis“ genannt. Elvis wurde mit der Zeit immer voluminöser – man hätte…
Weiterlesen
Zur Startseite