Alicia Keys veröffentlicht Song über Polizeigewalt – „Perfect Way to Die”


von

Alicia Keys’ neuer Song handelt von der Trauer einer Mutter, deren Sohn erschossen wurde. In Angesicht der Tatsache, dass das Thema Polizei- und Waffengewalt in den USA momentan wieder stark in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist, erscheint das Lied geradezu brandaktuell.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Sängerin drängende gesellschaftliche Probleme in ihren Songs anspricht. Erst im April veröffentlichte sie das Lied „Good Job“, welches sie all denen widmet, „die an vorderster Front in den Krankenhäusern stehen, die Arbeit, Familie und Hausunterricht unter einen Hut bringen, Post, Pakete oder Lebensmittel ausliefern oder andere persönliche Schwierigkeiten aufgrund von COVID-19 haben.“

 (K)eine perfekte Art zu sterben

Die vom Piano begleitete Ballade „Perfect Way to Die“ handelt von Polizeigewalt. „Ich habe mich von der Musik berufen gefühlt wie nie zuvor“, berichtet die Sängerin in einem Instagram-Post, in dem sie den Song ankündigt.

Die 39-Jährige schreibt, der Titel des Liedes sei „so kraftvoll und herzzerreißend, weil WIR untröstlich sind, dass so Viele ungerecht gestorben sind.“ Sie gibt aber auch zu: „Natürlich gibt es KEINE perfekte Art zu sterben. Dieser Satz ergibt nicht einmal einen Sinn.“ Doch „genauso wenig macht es Sinn, dass es so viele unschuldige Leben gibt, die uns aufgrund der destruktiven Kultur der Polizeigewalt nicht hätten genommen werden dürfen.“

Keys erklärt, dass ihr manchmal die Worte fehlen würden und dann Musik das Einzige sei, was für sie etwas ausdrücken kann. Sie hoffe, nun würde das Lied zu ihren Followern sprechen. Genauso hoffe sie, dass „Perfect Way to Die“ eines Tages nicht mehr relevant sein wird.

„Lassen Sie uns NIEMALS aufhören, für Gerechtigkeit zu kämpfen“, beendet sie ihre kleine Rede.


zum Beitrag auf Instagram