Highlight: John Lennon: Sein Tod und die Geschichte seines Mörders

Aretha Franklins Testament wurde gefunden – versteckt unter dem Sofakissen

Unscheinbare Notizen, die im Wohnzimmer unter einem Kissen versteckt waren, könnten sich als der letzte Wille von Soulsängerin Aretha Franklin entpuppen.

Berichte der „Detroit Free Press“ und der „New York Times“ legen nahe, dass es sich bei den handschriftlich verfassten Dokumenten um das Testament der Künstlerin handelt. Ihre Nichte Sabrina Owens sei demnach im Haus von Aretha Franklin auf die Papiere gestoßen, die sich sowohl in einem Notizbuch unter einem Sofakissen, aber auch in einem verschlossenen Schrank befunden haben sollen.

Besitz soll an Angehörige verteilt werden

Insgesamt handelt es sich um 16 zum Teil schwer lesbare Seiten aus den Jahren 2010 bis 2014. Darin werden erwähnt: Immobilien, Schmuck, Pelze, Stereoanlagen und einige weitere Besitztümer, die an Angehörige verteilt werden sollen.

In einem Dokument vom 21. Juni 2010 erklärt Franklin zudem, dass sie geistig und körperlich gesund sei, lediglich „hohen Blutdruck“ und eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse habe.

Echtheit muss geprüft werden

Aretha Franklin ist im vergangenen Jahr im Alter von 76 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben, ein offizielles Testament gab es bislang nicht. Demnach würde das Vermögen zu gleichen Teilen aufgeteilt – ihre vier Söhne wären die Erben.

Franklins Anwalt David Bennett hat die entdeckten Notizen inzwischen bei einem Nachlassgericht im US-Bundesstaat Michigan eingereicht. Allerdings müsse noch geprüft werden, ob die Notizen überhaupt als Testament gültig sind. Auch die Authentizität müsse erst noch bestätigt werden. Am 12. Juni soll deshalb eine Anhörung vor Gericht stattfinden.


Todesursache: Woran starb David Bowie?

Todesursache von David Bowie Am 10. Januar 2016, nur zwei Tage nach der Veröffentlichung seines 27. Albums „Blackstar“ und seinem 69. Geburtstag, starb David Bowie in New York City an Leberkrebs. 2014 bekam er die Diagnose. In den folgenden Monaten durfte fast niemand von der Krankheit erfahren, nur seine Familie und wenige enge Vertraute wussten davon. Einer von ihnen war Ivo van Hove, mit dem Bowie das Musical „Lazarus“ produzierte. Gegenüber der „Times“ sagte van Hove: „Er war krank, aber er wollte leben. Für seine Frau und seine Tochter und für seine Musik“. Das Album „Blackstar“ war dabei der letzte Kraftakt, den es zu…
Weiterlesen
Zur Startseite