„Ich wollte, dass sie glücklich ist“: Wie Axl Rose Lisa Marie Presley über den Verlust ihres Sohnes hinweg half


von

Guns-‚N-Roses-Sänger Axl Rose sprach offen über seine Trauer über den Tod von Lisa Marie Presley. „Ich werde meine Freundin Lisa vermissen“, sagte er. „Ihr Ableben, genau wie das ihres Sohnes, scheint nicht real zu sein. Lisa liebte ihre Familie, alle ihre Kinder. Mein Herz schlägt für sie.“

Der Sänger erzählte dem „People“-Magazin außerdem, dass er die Sängerin nach dem Tod ihres Sohnes Benjamin Keough tröstete. „Es war schockierend, tragisch und niederschmetternd“, erinnerte sich Rose. Er habe damals versucht, Presley abzulenken und aufzumuntern, in dem er ihr Nachrichtenariktel, Witze und „viele Tiervideos“ schickte. Der Sänger habe gewollt, dass Presley glücklich ist. „Ich wollte, dass es ihr gut geht, zumindest so gut, wie es unter diesen Umständen möglich ist“, erinnerte er sich.

Rose teilte in Presleys Ehren auch ein Bild auf seinem Twitter Account. Presley starb am 12. Januar durch Herzversagen. Ihr Sohn nahm sich im Juli 2020 das Leben. Er litt unter schweren Depressionen.