Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Netflix-Party: So können Filme und Serien trotz Corona gemeinsam mit Freunden angeschaut werden

Techno-Club Berghain in Berlin wird wegen Coronavirus geschlossen

Die Betreiber des Berliner Techno-Clubs Berghain haben auf ihrer Webseite angekündigt, dass bis mindestens Ende April keine Veranstaltungen in dem weltbekannten „Bunker“ am Wriezener Bahnhof im Hauptstadt-Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg stattfinden werden.

„Anlässlich der aktuellen Gesundheitslage und im besten gesundheitlichen Interesse unserer Mitarbeitenden, Künstler und Gäste entfallen vorsorglich unsere eigenen bereits angekündigten Klubveranstaltungen in Berghain, Panorama Bar und Säule bis 20. April 2020.”

Seit Dienstag gilt für Berlin und viele andere Städte und Gemeinden in Deutschland die Verodnung, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern abgesagt werden müssen oder ohne Publikum stattfinden sollen. So trat James Blunt ohne Zuschauer in der Hamburger Elbphilharmonie auf. Santana sagte bereits seine Deutschland-Tour ab. Es wird damit gerechnet, dass weitere Konzerte und Touren gestrichen werden.

Coronavirus legt Musikwelt und Stadtkultur lahm

Das Berghain ist für seine ausschweifenden, zuweilen auch sexuell freizügigen Partys bekannt. Seit Jahren macht der Club vor allem auch wegen seiner radikalen Einlasspolitik Schlagzeilen, wonach zahlreiche Personen von den Türstehern abgewiesen werden. Ob noch weitere Clubs in der Hauptstadt vorerst schließen, ist noch nicht bekannt. Größere Theater und Opern sind inzwischen bereits den Mahnungen der Gesundheitsexperten gefolgt und haben ihren Betrieb vorerst eingestellt.

Die Musikbranche wird durch die starke Verbreitung des Coronavirus hart getroffen: Das SXSW-Festival in Austin, Texas, wurde bereits abgesagt, das Coachella-Festival in Kalifornien wird anstatt im April erst im Herbst stattfinden und Pearl Jam haben vorsichtshalber ihre Tour in Nordamerika gestrichen.


„Fledermaus-Fresser“: Bryan Adams entschuldigt sich für Coronavirus-Kommentare

Bryan Adams hat sich öffentlich für seine umstrittenen Kommentare bezüglich des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus entschuldigt. Auf Instagram bat der Sänger gestern all jene, die sich von seinen Bemerkungen des Vortages angegriffen oder gar verletzt fühlten, um Verzeihung. In dem  Statement von Adams heißt es: „Ich entschuldige mich bei allen, die sich von meinem gestrigen Beitrag angegriffen oder verletzt fühlen. Es gibt keine Entschuldigung dafür, ich wollte mich nur über die schreckliche Tierquälerei in diesen Nassmärkten auslassen, die möglicherweise den Ausgangspunkt des Virus darstellen, und mich für den Veganismus stark machen. Ich verspüre nichts als Liebe für alle Menschen, und meine…
Weiterlesen
Zur Startseite