„Better Call Saul“-Star Bob Odenkirk nach Herz-Anfall in stabilem Zustand


von

Gute Nachrichten von Bob Odenkirk: Nachdem der Hauptdarsteller der Serie „Better Call Saul“ am Dienstag (27. Juli) bei Dreharbeiten zur neuen Staffel am Set zusammengebrochen war, gibt es nun Entwarnung. Odenkirk, so teilte sein Vertreter dem „Deadline Magazine“ mit, sei wach und in stabilem Zustand. Grund für seinen Zusammenbruch wäre ein „herzbedingter Zwischenfall“ gewesen. Aktuell liegt Odenkirk in einem Krankenhaus in Albuquerque, New Mexico.

„Herzbedingter Zwischenfall“

„Wir können bestätigen, dass sich Bob in einem stabilen Zustand befindet, nachdem er einen herzbedingten Zwischenfall erlitten hat“, so das Statement. „Er und seine Familie möchten sich bei den unglaublichen Ärzten und Krankenschwestern bedanken, die sich um ihn gekümmert haben, sowie bei den Schauspielern, der Crew und den Produzenten, die ihm zur Seite gestanden haben. Die Odenkirks möchten sich auch bei allen für die vielen guten Wünsche bedanken und bitten darum, dass Bob in dieser Zeit, in der er an seiner Genesung arbeitet, nicht gestört wird.“

Bereits einige Stunden zuvor hatte auch Odenkirks Sohn Nate via Twitter verkündet „Er wird wieder gesund“.

Dreharbeiten zur finalen Staffel von „Better Call Saul“

Bob Odenkirk kam erstmals durch seine Rolle in der Erfolgs-Serie „Braking Bad“ zu Bekanntheit. Hier verkörperte er den Anwalt Saul Goodman, der sich auf die Zusammenarbeit mit Kriminellen spezialisiert hat. 2015 erhielt die Figur aufgrund ihrer großen Beliebtheit mit „Better Call Saul“ ein eigenes Serien-Spin-Off.

Aktuell laufen bereits die Dreharbeiten für die sechste und letzte Staffel der Serie. Diese soll Anfang 2022 erscheinen. Odenkirk selber ist jedoch als Protagonist des Kinofilms „Nobody“ schon jetzt auf der Leinwand zu sehen.