Billie Eilish: Kind, wie hast du Dich verändert!?


von

Fünf Jahre lang, jeweils am 18. Oktober, hat Billie Eilish ein Interview mit identischen Fragen gegeben. Eine beeindruckende „Coming-of-Age“-Studie des US-Magazins „Vanity Fair“ in Text und Video, bei der sich nicht nur die Haarfarbe der heute 21-Jährigen verändert hat.

Direkt zu Beginn ein Zahlenspiel: Mit 16 vereinte sie 257.000 Follower auf Instagram, die sie kontinuierlich auf aktuell 94,1 Millionen steigern konnte. Freunde der Statistik können sich ausrechnen, wann die Marke von 100 Millionen geknackt wird.

Billie Eilish weiß um ihren Einfluss

Andere Fragen/Antworten sind komplexer. Zum Thema „Veränderungen“ berichtet sie über das Eiltempo beim Erwachsenwerden und ihren gewachsenen Einfluss auf gesellschaftliche Prozesse. So wird sie weit öfter außerhalb der Popmusik zu Rate gezogen – und konnte etwa ein großes Modehaus davon überzeugen, keinen Pelz mehr zu verwenden.

Ihr Verhalten in der Öffentlichkeit wandelte sich vom gehemmten Verhalten früherer Jahre zum lockeren Umgang: „Damals dachte ich, dass ich nicht ausgehen kann; nicht hierhin und nicht dorthin. Ich konnte einfach nicht mal eben so in einen Park gehen oder einen Kaffee holen.“ Das hätte sich mit der neuen, „blonden“ Persönlichkeit gewandelt.

Happier Than Ever

Der Titel ihres zweiten Albums „Happier Than Ever“ würde ihr aktuelles Lebensgefühl widerspiegeln. Im Vergleich zu Antworten in früheren Interviews wäre sie nun in der Lage ihre Emotionen auch komplexer auszudrücken. Früher hätte sie Zitate rausgehauen, die nicht mal einen Tag lang gültig waren.

In ihrer Teenagerzeit hätte sie etwa verkündet, keinen Druck zu verspüren. Bei heutigem Licht betrachtet sieht das ganz anders aus: „Ich kam damit überhaupt nicht klar, war überwältigt und hasste das. Ich dachte nur: Jeder will etwas von mir, ich habe nichts zu geben, ich bin scheiße!“

Und wie ist ihr Selbstbewusstsein seitdem gewachsen? „Nichts wird das Ego von 2019 jemals übertreffen!“, ist Eilish überzeugt. Das liegt natürlich daran, dass sie vorher so lange so unglücklich gewesen wäre…