Bob Dylan bekommt eigenes Museum


von

In Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma wird es ab 2022 ein eigenes Museum geben, das an das Lebenswerk Bob Dylans erinnert.

Die Erinnerungsstätte mit dem treffenden Namen Bob Dylan Center wird im Kunstviertel der Stadt in der Nähe des Woody Guthrie Centers errichtet. Guthrie ist, das wissen nicht nur Dylanologen, einer der wichtigsten Inspirationen für den Sänger.

100.000 Erinnerungsstücke im Bob Dylan Center

Laut Website wird das Museum, das von Olson Kundig entworfen wurde, auf drei Stockwerken eine Sammlung von mehr als 100.000 Objekten aus Dylans Karriere enthalten. Dazu gehören handgeschriebene Manuskripte, Notizbücher und Briefe, Filme, Videos, Fotografien und Kunstwerke, Memorabilien, persönliche Dokumente und Liebhaberstücke und Musikinstrumente. Auch unveröffentlichte Studio- und Konzertaufnahmen soll es zu entdecken geben.

Wie sehr Bob Dylan bei der Entwicklung des Hauses und beim Kuratieren der Erinnerungsstücke beteiligt wurde, blieb unklar. Der in wenigen Tagen 80 Jahre alt werdende Musiker veröffentlichte im vergangenen Jahr sein Album „Rough And Rowdy Ways“, das nach vielen Jahren wieder neue von ihm selbst geschriebene Aufnahmen enthielt. ROLLING STONE wählte die LP zur besten des Jahres 2020.