Freiwillige Filmkontrolle


Brian May kreiert Dachs-Parfüm für einen guten Zweck


von

Queen-Gitarrist Brian May hat eine Schwäche für Dachse – und ihm liegt der Schutz von Wildtieren am Herzen. Das zeigt die Zusammenarbeit mit Sergio Momo, dem Gründer und kreativen Kopf der italienischen Luxusmarke Xerjoff, der gemeinsam mit dem Musiker den Duft „Save Me“ auf den Markt gebracht hat.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Brian Harold May (@brianmayforreal)

Brian May: Darum ein Dachs-Parfüm

Mit dem edlen Parfüm sollen Spenden für den Wildtierschutz gesammelt werden. Der Name ist passend – und bezieht sich zugleich auf den 1980 erschienenen Queen-Song „Save Me“. Brian May engagiert sich schon seit Längerem für Wildtiere. Er hat im Zuge dessen die Stiftung „Save Me“ mitgegründet, um auch das Töten von Dachsen in Großbritannien zu unterbinden. Bei der Kreation ließ sich May deshalb von dem Raubtier inspirieren. Außerdem wird der Duft von einer Sandelholznote unterstrichen.

Wie ein Instagram-Post zeigt, haben May und Xerjoff die Parfümfläschen persönlich signiert. 50 Milliliter des Parfüms kosten 410 Euro, eine kleinere Version ist für 197 Euro erhältlich.


Queen: Brian May und Roger Taylor nehmen an TV-Show in Japan teil

Seit ihrem ersten Japan-Auftritt im Jahr 1975 feiern Queen auch im Land der aufgehenden Sonne große Erfolge. Zum Jahreswechsel überraschten Gitarrist Brain May und Schlagzeuger Roger Taylor ihre dortigen Fans mit einem Gastspiel im japanischen Fernsehen. Gemäß den geltenden Corona-Regeln blieben sie für die Performance jedoch in ihren eigenen vier Wänden. Queen spielten gemeinsam mit X Japan und der britischen Sopranistin Sarah Brightman einen der größten Hits der japanischen Rockband. Für eine Neuauflage der 1989er-Single „Endless Rain“ schalteten sich die Briten in die größte TV-Show Japans: „Kohaku Uta Gassen“. May als auch Taylor nahmen aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen aus ihren…
Weiterlesen
Zur Startseite