Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Michel Legrand im Interview: „Die Jazz-Giganten sind tot“

Coldplay verneigen sich live mit Peter Buck vor Tom Petty – spielen „Free Fallin’“

Nach dem Tod von Tom Petty trauert die Musikwelt um einen ihrer größten Protagonisten.

Während eines Konzerts im Moda Center in Portland erinnerten Coldplay an den Sänger und spielten nach einer Schweigeminute am Montagabend (02. Oktober) noch bevor sie mit dem eigenen Set anfingen eine berührende Version von „Free Fallin’“.

Coldplay und Peter Buck erinnern an Tom Petty

Für die knapp 20.000 Zuschauer eine echte Überraschung, denn sonst legt die Band während ihrer Tour eigentlich sofort mit viel Brimborium und bunten Lichtern los.
Doch die Gedenkminute war nicht die einzige Überraschung. Zu den Briten gesellte sich noch Ex-R.E.M.-Gitarrist Peter Buck auf die Bühne.

Kooperation

Gemeinsam zelebrierten sie den vielleicht größten Hit von Tom Petty & The Heartbreakers.

Zum Tod von Tom Petty: Essay von „Ehren-Heartbreaker“ Stevie Nicks


Michel Legrand im Interview: "Die Jazz-Giganten sind tot"

Im Laufe seiner Karriere mit drei Oscars ausgezeichnet, zählte Michel Legrand zu den größten Soundtrack-Komponisten. Der Franzose schrieb mehr als 200 Scores, darunter für "Yentl", "The Thomas Crown Affair", "Summer Of '42" und "Les parapluies de Cherbourg". Seine Songs, wie "What Are You Doing The Rest Of Your Life?", haben den Pianisten auch unter Pop-Hörern bekannt gemacht, sein erstes Nummer-eins-Album in den amerikanischen Charts feierte der Franzose bereits 1954 mit "I Love Paris". Da war er gerade einmal 22 Jahre alt. Michel Legrand spielte und nahm mit vielen Jazz-Größen auf, darunter Miles Davis, John Coltrane, Ella Fitzgerald, Bill Evans, Aretha…
Weiterlesen
Zur Startseite