Search Toggle menu
Highlight: Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Coldplay verneigen sich live mit Peter Buck vor Tom Petty – spielen „Free Fallin’“

Nach dem Tod von Tom Petty trauert die Musikwelt um einen ihrer größten Protagonisten.

Während eines Konzerts im Moda Center in Portland erinnerten Coldplay an den Sänger und spielten nach einer Schweigeminute am Montagabend (02. Oktober) noch bevor sie mit dem eigenen Set anfingen eine berührende Version von „Free Fallin’“.

Coldplay und Peter Buck erinnern an Tom Petty

Für die knapp 20.000 Zuschauer eine echte Überraschung, denn sonst legt die Band während ihrer Tour eigentlich sofort mit viel Brimborium und bunten Lichtern los.
Doch die Gedenkminute war nicht die einzige Überraschung. Zu den Briten gesellte sich noch Ex-R.E.M.-Gitarrist Peter Buck auf die Bühne.

Gemeinsam zelebrierten sie den vielleicht größten Hit von Tom Petty & The Heartbreakers.

Zum Tod von Tom Petty: Essay von „Ehren-Heartbreaker“ Stevie Nicks


TV-Tipp und Stream: Coldplay kündigen Dokumentation „A Head Full Of Dreams“ für Amazon Prime an

Nach ihrer intensiven Welttour haben Coldplay nichts mehr von sich hören lassen. Frontmann Chris Martin bezeichnete das jüngste Album „A Head Full Of Dreams“ als „siebten Harry-Harry-Potter-Band“ der Bandkarriere. Ein Jahr später folgte die EP „Kaleidoscope“. Nun bewerben die Briten offenbar ihre Erfolgsgeschichte im Detail: Der nach dem neusten Longplayer betitelte Dokumentarfilm „A Head Full Of Dreams“ wird am 14. November für einen Abend in über 2000 Kinos auf der ganzen Welt gezeigt. Wenig später erscheint der Streifen exklusiv bei Amazon Prime. Regie führte Mat Whitecross, der bereits eine Musikdokumentation über Oasis erschuf und die Coldplay-Mitglieder noch vor der Bandformation kannte.…
Weiterlesen
Zur Startseite