Freiwillige Filmkontrolle


„Contagion 2“: Steven Soderbergh plant weiteren Pandemie-Film


von

Steven Soderberghs Thriller „Contagion“ aus dem Jahr 2011 ist entsetzlich nah an den aktuellen Geschehnissen dran: Ein vom Tier auf den Menschen übertragenes Virus bedroht die Welt.

Im Zuge der Corona-Pandemie entwickelte sich das hochkarätig besetzte Drama zu einem der wichtigsten, hellsichtigsten Filme des Regisseurs. Kein Wunder also, dass der „Ocean’s Eleven“-Filmemacher neuerdings die Idee verfolgt, ein weiteres Werk über die Pandemie zu drehen. Wie das genau aussehen soll, verriet der 57-jährige zwar noch nicht – ein paar Hinweise finden sich allerdings in dem Podcast „Happy Sad Confused“, bei dem er zu Gast war.

Geschwisterfilm zu „Contagion“ mit philosophischem Kontext

So erzählte der Oscar-prämierte Filmemacher, dass der Film aus der Feder von Drehbuchautor Scott Z. Burns stammen soll. Dennoch werde der neue Katastrophenfilm „ähnlich, aber anders sein“. Was auch immer das bedeuten soll. „Scott und ich haben darüber gesprochen: ‚Was ist die nächste Version einer Contagion-ähnlichen Geschichte?’“, erzählt Soderbergh in dem Podcast und fügte hinzu, dass er die Dinge diesmal aus einem anderen Kontext heraus betrachten wolle.

Es wäre ihm wichtig, dass die Zuschauer „beide (Filme) irgendwie als eine Art Paar mit sehr unterschiedlichen Haarfarben ansehen werden.“

Für „Contagion“ arbeitete Steven Soderbergh mit einer All-Star-Besetzung zusammen, darunter Matt Damon, Kate Winslet, Marion Cotillard, Laurence Fishburne, Gwyneth Paltrow, Jude Law, Bryan Cranston und dem deutschen Schauspieler Armin Rohde.

Der Film beginnt erschreckend realistisch: Der erste Todesfall des noch unbekannten Virus ist Beth Emhoff (Paltrow), die von einer Geschäftsreise in Asien nach Minneapolis zurückkehrt. Die öffentliche Bekanntmachung der Pandemie durch die WHO führt zu Gewaltausbrüchen und Hamsterkäufen, Ärzte und Virologen suchen verzweifelt nach einem Impfstoff, Verschwörungstheoretiker verbreiten Schrecken und Fake News.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


Gwyneth Paltrows Vagina-Duftkerze explodiert im Wohnzimmer einer Kundin

Eine angeblich nach Vagina duftende Kerze, die von Gwyneth Paltrows Wellness-Marke „Goop“ verkauft wird, ist Berichten zufolge im Wohnzimmer einer Frau in Flammen aufgegangen. Paltrow begann letztes Jahr mit dem Verkauf von der Duftkerze namens „This Smells Like My Vagina“. Das wundersame Produkt im Wert von 75 US-Dollar wurde schnell zum Verkaufsschlager und war überall ausverkauft. „It's getting hot in here“ Auch die Journalistin Judy Thompson freute sich ursprünglich über das „Wellness-Produkt“. Die Londonerin gewann die „Wunderkerze“ nach eigener Aussage bei einem Online-Quiz und stellte sich das neue Schmuckstück direkt in das Wohnzimmer. Als Thompson die Kerze jedoch anzündete, war…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €