Spezial-Abo
Highlight: Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen im April 2020

Das sind die besten Action-Serien auf Netflix

Turbulente Verfolgungsjagden, wilde Schießereien, untermalt von treibender Musik. Diese Komponenten machen nicht nur Action-Filme, sondern auch -Serien aus, mit deren Protagonisten man unweigerlich von Episode zu Episode über Staffeln hinweg mitfiebert. Netflix hat einige besonders erfolgreiche im Programm, und zwar diese hier:

Narcos

Die Actionserie dreht sich in drei Staffeln um den berüchtigten kolumbianischen Drogenboss Pablo Escobar und die Machenschaften der Drogenkartelle um die 80er-Jahre herum. Konkret geht es um den Aufstieg und Niedergang von Escobar und dem kolumbianischen Medellín-Kartell zu einem der mächtigsten Drogenkartelle der Welt. Und den Kampf der US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörde DEA gegen die Drogenmafia – die Narcos – des Landes. In den 70ern hatte Kokain Marihuana als Modedroge in Florida abgelöst. Escobar bereicherte sich finanziell am Schmuggel der im kolumbianischen Urwald angebauten Droge von Kolumbien in die USA. Das Geschäft ist brutal, von Korruption durchzogen, es kommt zu Bombenanschlägen, auf Polizisten und Staatsbeamte werden Kopfgelder ausgesetzt. Eine zentrale Rolle dabei spielt der DEA-Agent Steve Murphy, dessen Erinnerungen sich wie ein roter Faden durch die Episoden ziehen. Dokumentarisch ist der Stoff nicht, angelehnt an die Wahrheit allerdings schon und actionreich in jedem Fall.

Marvel’s Daredevil

Die Superhelden-Serie ist eine Eigenproduktion von Netflix und die erste Kooperation mit Marvel. Darin verwandelt sich der New Yorker Anwalt Matt Murdock im Laufe der Episoden in einen Superhelden. Er ist seit einem radioaktiven Unfall blind, kommt aber dank seiner geschärften anderen Sinne einwandfrei durchs Leben. Und nicht nur das: Er nimmt täglich Kriminalität in seiner Heimatstadt wahr und macht sie zu seiner Berufung. Matt wird zu Daredevil und kämpft hinter einer Maske versteckt gegen das Böse. Das lässt nicht auf sich warten: Im Laufe der drei Staffeln taucht es unter anderem in Form von  Kingpin auf. Dahinter versteckt sich der einflussreiche Geschäftsmann und Gangsterboss Wilson Fisk, der im Stadtteil Hell’s Kitchen sein Unwesen treibt.



Kritik: „Tiger King“ – Die schrillste, schockierendste „True Crime“-Story des Jahres

Mit „Tiger King: Murder, Mayhem and Madness“ (deutsch: „Großkatzen und ihre Raubtiere“) hat Netflix ein True-Crime-Drama ins Programm gehievt, das es so noch nie zu sehen gab. Eine großartige, Mitleid erregende, schockierende und schrille Geschichte über Konkurrenz im Wildtier-Zoo-Geschäft, an derem Ende der Wunsch nach einem Auftragsmord steht – und die Frage, was eine Witwe mit dem Verschwinden ihres Millionärsgatten zu tun haben könnte. Freiwillige Filmkontrolle über die Abenteuer von Joe Exotic, Carole Baskin, Doc Antle und Co: FFK-Weiterhören: „Der Schacht“, „The Mandalorian“, „Der Unsichtbare“ 1986 – das magische Kinojahr Corona-Krise: „Contagion“ und „Outbreak“ 1985: Goonies, Mad Max, McFly und…
Weiterlesen
Zur Startseite