Darum kann Dave Grohl kein Nirvana mehr hören


von

Dave Grohl hat gesagt, dass er bis heute Nirvana nicht anhören kann – der Verlust Kurt Cobains sei noch immer zu schmerzhaft. Seit 1994 habe er keiner Platte seiner alten Band mehr gelauscht, das würde ihm „zu nahe gehen“.

„Jahrelang konnte ich gar keine Musik anhören, schon gar nicht Nirvana-Songs“, sagte Grohl zur „GQ“. „Als Kurt starb, brach es mir jedes Mal aufs Neueste das Herz, sobald er im Radio lief. “ Ständig sei irgendwo Nirvana zu hören gewesen. „Ich steige ins Auto ein – und höre die Musik. Ich gehe in einen Laden – Nirvana läuft.“

Grohl sagt, er erinnere sich an jedes Detail der Nirvana-Alben. „Ich erinnere mich auch an jede Shorts, die ich bei den Aufnahmen trug. Auch, ob es geschneit hatte an den verschiedenen Tagen. Und noch immer finde ich neue Bedeutungen in Kurts Texten.“

Dave Grohl leidet unter Kurt Cobains Tod

Nirvana kamen eigentlich nie aus ihrer Trotzphase heraus

„Es hat eine sehr lange Zeit gebraucht, bis ich seinen Tod verarbeiten konnte.“ Es sei eine traumatische Erfahrung gewesen. „Ich bekam Depressionen. Dazu kamen weitere Probleme in meinem Leben. Aber am Ende heilte die Zeit die Wunde, und ich kam mit dem Verlust zurecht.“

Paul Bergen Redferns

Dave Grohl: Foo Fighters klingen jetzt wie David Bowies „Let's Dance“

Foo-Fighters-Fans haben jede Menge auf, das sie sich nach der Coronakrise freuen dürfen. Nicht nur wird es zum 25-jährigen Bestehen der Band eine Jubiläums-Tour quer durch die USA geben, sondern zudem auch gleich ein neues Album. Denn wie Dave Grohl bereits im Februar bekannt gab, sei die Platte bereits fertig und warte nur darauf veröffentlicht zu werden. Grohl gab gemeinsam mit seiner Mutter Virginia am Wochenende anlässlich des Muttertages ein Interview gegenüber dem US-Radiosender„ALT 98.7 FM“. Thema des Interview war in erster Linie das neue Buch von Grohls Mutter „From Cradle to Stage“, in welchem sie andere Mütter von berühmten Rockstars…
Weiterlesen
Zur Startseite