Dave Grohl und Taylor Hawkins: Es war Liebe auf den ersten Blick


von

In Dave Grohls Memoiren „The Storyteller“ finden sich emotionale Worte über die Beziehung zu seinem kürzlich verstorbenen Bandkollegen und besten Freund Taylor Hawkins.

Für die Foo Fighters verließ Taylor Hawkins Alanis Morissette

Hawkins begann 1995 in der Band der kanadisch-amerikanischen Sängerin Alanis Morissette zu spielen. So wurde Grohl, damals auf der Suche nach einem Drummer, aufmerksam auf den Schlagzeuger. Ohne zu erwarten, dass Hawkins sich von Morissette trennen würde, ging Grohl auf ihn zu, um ihn nach Vorschlägen für die Neubesetzung am Schlagzeug der Foo Fighters zu befragen.

Tatsächlich hatte der im Alter von 50 Jahren verstorbene Hawkins dann doch selbst Interesse an dem Job bei den Foo Fighters. Im Jahr 1997 trat er der Band bei und die Freundschaft zwischen ihm und Grohl begann sich zu entwickeln.

Grohl und Hawkins hatten eine spirituelle Beziehung

In „The Storyteller“ schreibt Dave Grohl über seinen verstorbenen Vertrauten, er sei „mein Bruder von einer anderen Mutter, mein bester Freund, ein Mann, für den ich eine Kugel einstecken würde“. Über die Entwicklung der Beziehung berichtet der Sänger: „Als wir uns das erste Mal trafen, gab es sofort eine Verbindung und wir wuchsen mit jedem Tag, jedem Song und jeder Note, die wir zusammen spielten, enger zusammen.“ Sehr expressiv beschreibt Grohl das Aufeinandertreffen der beiden als „eine Art Liebe auf den ersten Blick“ und wird in den nächsten Zeilen gar spirituell: Die beiden hätten „eine musikalische „Zwillingsflamme“ entfacht, die bis heute brenne.

„Füreinander bestimmt“

Tief verbunden seien die beiden „zu einem unaufhaltsamen Duo geworden, das auf der Bühne und abseits davon jedes Abenteuer“ suche. „Wir sind absolut füreinander bestimmt, und ich bin dankbar, dass wir uns in diesem Leben gefunden haben“, so Grohl über Hawkins.

Taylor Hawkins verstarb am vergangenen Freitagabend (25. März). Die Todesursache ist bisher nicht geklärt, eine toxikologische Analyse konnte allerdings verschiedene Substanzen, unter anderem Opioide, THC und Antidepressiva im Körper des Musikers feststellen. Er heißt, er solle kurz vorher über Brustschmerzen geklagt haben, die Untersuchungen zu dem tragischen Todesfall laufen noch.