Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

David Bowie in der neuen Staffel von „Twin Peaks“ zu sehen!

Es ist einer der wohl emotionalsten Momente gewesen, die Fans von „Twin Peaks“ in den letzten Wochen erlebt haben dürften. Seit dem Start von „Twin Peaks: The Return“, der neuen Season der Mystery-Reihe von David Lynch, gab es das Wiedersehen mit vielen Charakteren der ersten beiden Staffeln. Von Bobby Briggs (Dana Ashbrook) bis Audrey Horne (Sherilyn Fenn) tauchten allerhand Figuren wieder auf, die der Serie ihren außergewöhnlichen Charme verliehen. Selbst Nebendarsteller, die nur für eine Episode im Original zu sehen waren, bekamen einen Gastauftritt – wenn auch nur für Sekunden.

Wohl am meisten waren die Zuschauer aber gespannt, ob es tatsächlich einen Besuch von David Bowie geben könnte. Der Musiker hatte im Kino-Prequel „Fire Walk With Me“ einen bizarren Einsatz als FBI-Agent Phillipp Jeffries.

Kooperation

Eigentlich tendierte die Wahrscheinlichkeit für einen Einsatz in der neuen Season von „Twin Peaks“ schon von Anfang an gegen Null. War der Sänger doch 2015, als die ersten Vorbereitungen für die Dreharbeiten getroffen wurden, mit den Aufnahmen für seine letzte Platte „Blackstar“ beschäftigt und auch bereits schwer krank. Noch bevor die Kamera für die neuen Folgen der Lynch-Reihe so richtig warm gelaufen waren, verstarb Bowie am 10. Januar 2016.

Bowies Charakter spielt zentrale Rolle

Doch immer wieder tauchte in den neuen Episoden von „Twin Peaks“ der Name Philipp Jeffries auf, zuletzt in der 13. Folge. Hatte es Lynch also doch noch geschafft, Bowie für einen kleinen Take ins Studio zu bekommen? In der 14. Episode, die am Sonntag in den USA auf Showtime ausgestrahlt wurde, war Jeffries dann tatsächlich wieder da: in einem Traum den der von David Lynch gespielte FBI-Vizedirektors Gordon Cole seinem Kollegen Albert Rosenfield (Miguel Ferrer) erzählt.

Zu sehen ist allerdings das Bildmaterial aus „Fire Walk With Me“, also David Bowie in seiner Rolle als Philipp Jeffries im Jahr 1992. Auch im Abspann der Folge ist von David Lynch zu lesen. Die Macher haben Bowie die ganze Folge gewidmet – wie zuvor auch schon anderen verstorbenen Protagonisten von „Twin Peaks“.

Im Mai erzählte Schauspieler Harry Goaz (Deputy Andy Brennan) in einem Interview übrigens, dass David Bowie ein erneutes Gastspiel in der Serie fest eingeplant hatte. Anscheinend ist es dazu tatsächlich nicht mehr gekommen. Oder narrt uns David Lynch bis zur letzten Folge?

[interaction id=“595b4da8f2d4938713c38a51″]


Twin Peaks: Top oder Flop? Diese Figuren sind die Gewinner, diese die Verlierer

Gefreut hatten wir uns über die Rückkehr aller alten Figuren in „Twin Peaks“ – und auf die neuen waren wir gespannt. Nicht alle Charaktere haben während der 18 Folgen von „The Return“ überzeugt, viele haben uns begeistert. Ein Überblick über diejenigen, die den größten Sprung nach vorne oder hinten gemacht haben. Die Verlierer 01. Gordon Cole (David Lynch) David Lynch hat seinen FBI-Direktor zur zweiten zentralen Figur neben Dale Cooper (Kyle McLachlan) erhoben. Eine Entwicklung, die im Kinofilm „Fire Walk With Me“ (1992) bereits angedeutet wurde. Es ist konsequent, dass der Regisseur als Schauspieler sich verpflichtet fühlt, Handlungsstränge zu verknüpfen,…
Weiterlesen
Zur Startseite