Highlight: Das sind die besten Filme des Jahrzehnts – „Mad Max: Fury Road“ auf Platz 1

Wird die neue Staffel von „Twin Peaks“ so düster wie „Fire Walk With Me“?

Als „Fire Walk With Me“ (in Deutschland unter dem spröden Titel „Twin Peaks – der Film“) 1992 ins Kino kam, reagierten die meisten Fans der Mystery-Serie schockiert. Zu düster, zu gewalttätig, zu wenig humorvoll erschien das Prequel von „Twin Peaks“. Auch bei Kritikern fiel der surrealistische Thriller komplett durch.

Das war durchaus ein wenig unfair, weil „Twin Peaks“ auch aufgrund der strengen Zensoren in den USA atmosphärisch in Richtung Seifenoper tendierte und dies, inszenatorisch geschickt, mit absurdem Humor und homöopathisch eingesetztem Horror filterte. Lynchs Filme sind allesamt – jeder auf seine Art – wesentlich expliziter und auch in der Darstellung von Gewalt, Sexualität und Grauen illustrativer.

Mehr Gewalt – weniger Humor?

Nun stellt sich seit Monaten die Frage, wie die neuen Folgen der dritten Season von „Twin Peaks“ aussehen werden. Für Fans bedeutet dies im Grunde vor allem: Fühlt sich „Twin Peaks“ auch 2017 noch wie „Twin Peaks“ an? Die am 21. Mai in den USA auf „Showtime“ (und in Deutschland auf „Sky“) startende Staffel soll sich, so hat es David Lynch in einer ersten Pressekonferenz geäußert, an „Fire Walk With Me“ orientieren.

Damit könnte der Regisseur, der seit „Inland Empire“ keinen weiteren Spielfilm mehr produziert hat und alle neuen Folgen der Kult-Reihe wie einen zusammenhängenden Film gedreht und geschrieben haben soll, sowohl die Handlung als auch die Inszenierung meinen.

Das Fernsehen hat sich seit 1990 in eine andere Richtung entwickelt. Qualitätsserien, die ihren Durchbruch vor allem auch „Twin Peaks“ als Vorreiter“ zu verdanken haben, sind weitaus komplexer – und vor allem problematisieren und visualisieren sie Gewalt und Sexualität völlig anders.

Das könnte sich Lynch zunutze machen (auch mit freier Hand von Sender „Showtime“ – der Serien wie „Dexter“ oder „Homeland“ im Angebot hat) und die Geschichte von „Twin Peaks“ nach den ästhetischen Maßstäben verfeinert erzählen, die alle seine Werke auszeichnen.

Teaser verraten bisher nichts

Heißt das, dass es weniger guten Kaffee und Kirschkuchen gibt und dafür mehr Absurdität und Horror?



"Especially For You"! 15 obskure Duette

Willie Nelson & Snoop Dogg - "Superman" Nelson und Snoop Dogg sind inzwischen Wiederholungstäter. Für Snoops 2011er Album "Doggumentary" sang Nelson beim Song "Superman" mit, später revanchierte sich Snoop Dogg und sang in "Roll Me And Smoke When I Die" an der Seite von Nelson, Kris Kristofferson und Jamey Johnson. Richtig gelesen: Snoop Dogg sang wirklich und rappte nicht - weshalb wir uns für diese Nummer entschieden haben... - Nick Cave & Kylie Minogue - "Where The Wild Roses Grow" Wir haben bewusst in der Headline geschrieben, dass wir "obskure" Duettkombinationen ausgewählt haben - was ja noch nix darüber aussagt,…
Weiterlesen
Zur Startseite