Highlight: Die Ärzte: 10 kuriose Fakten über „die beste Band der Welt“

Lösen sich Die Ärzte auf? Trennung auf eigener Website angdeutet

Mit einer Aktion auf ihrer Homepageme badeister.com versetzten Die Ärzte ihre Fans am Donnerstag (07. Februar) in helle Aufregung. Steht die Trennung der Band um Farin Urlaub, Bela B. und Rodrigo Gonzales etwa kurz bevor?

Zu sehen ist ein Feld mit mehreren Unterstrichen, wo ein Wort eingetragen werden kann. Darüber läuft ein Countdown unerbittlich vor sich hin. Der Witz: Er endet exakt einen Tag nach der Veröffentlichung ihrer neuen Compilation „They’ve Give Me Schrott – die Outtakes“ . Der erste Buchstabe ist ein „A“ (mehr kann auch nicht eingetragen werden). Wer es hinterlegt, bekommt nicht nur die dunkle Ahnung, dass es hier wirklich um einen Abschied gehen könnte, sondern auch ein „musikalisches Puzzleteil“ geschenkt.

Die Ärzte: „Seitenhirsch“ (Deluxe Box Set) auf Amazon.de kaufen

„Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen“

Möglicherweise gibt es nun mit jedem abgelaufenen Countdown einen weiteren Buchstaben und weitere Kurztracks. Der am Donnerstag weitergegebene Song hat es auf jeden Fall in sich. Darin heißt es: „Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen, doch wenn der Tag gekommen ist, sagt niemand dir Bescheid“ und „Ich sage dir, wir haben hell geleuchtet und vieles, was wir taten, hat Bestand. Man wird sich lange noch an uns erinnern. Du musst jetzt stark sein, hier nimm meine Hand.“

Immer wieder hatten Die Ärzte in der Vergangenheit in ihren seltenen Interviews ein Ende der Band ins Spiel gebracht, bevor die Zeit über sie entscheidet. Es würde ein wenig auch zu den anderen Aktivitäten der Musiker passsen. Im Sommer gibt es noch einmal einen großen Festival-Auftritt, zuletzt erschien eine umfassende Werkausgabe und Bela B. ist inzwischen unter die Autoren gegangen.  Aber bei den Ärzten, die sich gerne mal eine Spaß erlauben, weiß man natürlich nie. Gewissheit könnte es aber in wenigen Stunden geben.


Die Ärzte: einstweilige Verfügung gegen Viagogo

>>>> Update am Freitag: Viagogo schickt Statement an den ROLLING STONE Weiterverkaufsbörsen wie Viagogo sind Musikern wie deren Fans schon lange ein Dorn im Auge: Häufig zu Wucherpreisen werden dort aufgekaufte Tickets angeboten, die zudem in vielen Fällen ungültig sind, weil sie beim Erstverkauf personalisiert gewesen sind – also den neuen Kartenbesitzern nichts nützen, was aber einfach viele private Käufer nicht wissen. Die Ärzte, deren Tourveranstalter und ein Ticketanbieter haben nun vor Gericht einen Erfolg gegen Viagogo erzielt: Das Landgericht München I hat eine einstweilige Verfügung gegen die Reseller-Firma erlassen. Darin wird Viagogo gerichtlich unter Androhung eines Ordnungsgeldes von bis zu…
Weiterlesen
Zur Startseite