Die „Simpsons“ zeigen, wie Donald Trump sich selbst als Betrüger entlarvt


von

Bisher sind die „Simpsons“ noch mit keinem republikanischen US-Präsidenten gnädig umgegangen. Da ist es kaum überraschend, dass Donald Trump von den Machern der langlebigsten Zeichentrickserie gleich mehrfach durch den Kakao gezogen wird. Die Autoren der Cartoonreihe hatte ja immerhin schon vor Jahren seine Präsidentschaft vorausgesehen (und sich über die eigene Prophetie mächtig geärgert).

Mehrfach bereits produziert der Sender FOX kleine Kurzfilme über Donald Trump, die allesamt wenig schmeichelhaft waren für den Milliardär. Am Wochenende gab es mit „A Tale Of Two Trumps“ als Teil der laufenden 29. Staffel der Gelben Nachschub. Diesmal ist ein auffällig selbstkritischer Mann im Weißen Haus zu erleben. Trump traut sich, in den Spiegel zu blicken, um „einmal im Leben ehrlich“ zu sein.

Trump: „Du hast dich wie ein narzisstischer Soziopath verhalten“

Stotternd sagt er zu sich selbst, er sei bei den meisten Dingen „nicht hundertprozentig konsequent“. Außerdem gesteht er sich ein: „Du betrügst beim Golf, du betrügst bei deinen Steuern, du betrügst deine Frauen und du hast dich wie ein narzisstischer Soziopath verhalten.“ Ganz begeistert von der Ehrlichkeit zu sich selbst, springt der US-Präsident – gekleidet lediglich im Pyjama – vergnügt durch die Gegend und vertraut seinen Mitarbeitern noch weitere „Lebenslügen“ an.

Trump entscheidet sich schließlich, Schluss mit all den Verfehlungen zu machen, sich bei seiner Frau Melania zu entschuldigen und nicht mehr zu twittern. Wäre nicht alles nur ein Traum gewesen…

🌇Bilder von "The Simpsons: Die besten „Treehouse Of Horror“-Folgen" jetzt hier ansehen


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Neil Young prophezeit dem „armen Führer“ Donald Trump Ende seiner Amtszeit

Am Samstag (6.Juni) veröffentlichte Neil Young auf seiner Website „Neil Young Archives Times-Contrarian“ einen Brief, in dem er sich für die „Black Lives Matter“-Bewegung und deutlich gegen US-Präsident Donald Trump aussprach. In Zeiten von Corona, rassistischer Morde und Proteste gegen Polizeigewalt und Intoleranz erklärte der ehemalige Young seinen Fans, dass er den Wandel nun spüren würde. Einer für Alle und Alle für Einen „Auch wenn es noch viel schlimmer werden könnte, mit der Pandemie, denke ich, dass wir alle zusammen lernen können. Manche von uns werden krank werden, vor allem diejenigen, die protestiert haben, deren Familien, diejenigen unter uns, die…
Weiterlesen
Zur Startseite