Highlight: Galerie: Von Akte Springfield zu Simpsorama – die besten Crossover-Folgen bei den „Simpsons“

Dieses Merchandising macht jeden „Simpsons“-Fan glücklich

Es gab einmal Zeiten ohne Homer-Boxershorts, „Simpsons“-Donuts und Bart-Bettwäsche. Doch die sind schon lange vorbei. Inzwischen kann man sogar Tic Tacs kaufen, auf denen Homer, Marge und Bart prangen – und die nach Heidelbeere oder Kaugummi schmecken.

In den mehr als 600 Folgen ihres Bestehens hat die langlebigste Zeichentrickserie des Planeten ihre Beliebtheit mit Millionen von Merchandising-Produkten noch gesteigert. Dafür brauchte es nicht einmal die einfallsreichen Lego-Sets. Unter den feilgebotenen „Simpsons“-Produkten findet sich auch viel Schund (darunter eine unglaubliche Menge von Bootleg-Shirts).

Der behinderte Homer im unauffälligen Outfit
Der behinderte Homer im unauffälligen Outfit

Detailgetreue „Simpsons“-Actionfiguren

Doch zu den Höhepunkten gehören eindeutig die vor allem von Playmates entwickelten 3D-Actionfiguren. Darunter finden sich viele Sets, die berühmte Szenen der „Simpsons“ nachstellen. Die nachgebildeten Charaktere reproduzieren oft ihre charakteristischen Sätze aus der Serie und sehen verdammt authentisch aus.

Kooperation

Der Clou: Es gibt nicht nur die bekannten Figuren zu kaufen, sondern auch eine schier unglaubliche Zahl von Nebenfiguren im einfallsreichen Layout. Wohl nur echte Fans der Cartoon-Reihe erkennen wirklich, um wen es sich handelt oder auf welche Szene angespielt wird. Für sie sind Wendell, Richter Snyder, Brad Goodman oder Disco Stu die heimlichen Helden der Serie.

Homer als Engelchen und Teufelchen
Homer als Engelchen und Teufelchen

Die Action-Figuren aus dem Hause Playmates wurden nur in geringen Stückzahlen für den amerikanischen Markt produziert und sind daher sehr begehrt. Bei ebay und Amazon gibt es sie teilweise für Mondpreise. So kostet das sogenannte „Ironic Punishment Deluxe Boxed Set“, das Homer in der Hölle beim Donut-Zwangsverzehr zeigt, derzeit bei Amazon über 1.100 Euro. Aber auch für weniger begehrte Sets bzw. Figuren müssen manchmal 50 Euro und mehr ausgegeben werden.

Amazon
Amazon

Die Simpsons sagten schon 1998 ihre eigene Zukunft voraus

Es ist geradezu unheimlich: Die Simpsons haben in ihrer nun inzwischen 30 jährigen TV-Geschichte zahlreiche gesellschaftliche, kulturelle und technische Entwicklungen vorweggenommen. So deutete die Zeichentrickserie in einer Episode an, dass Donald Trump US-Präsident werden könnte. Eine Folge aus dem Jahr 1995 zeigte bereits ein Apple-Smartphone. Und auch der NSA-Abhörskandal fand bereits eine Entsprechung bei den Gelben, bevor er Jahrzehnte später Realität wurde. Nun beeindruckt es, wie hellsichtig die Macher der Simpsons selbst ihre eigene Produktionszukunft voraussagten. In der Episode „Kennst du berühmte Stars?“ (When You Wish Upon A Star) aus der 10. Staffel im Jahr 1998 war eine Sequenz zu…
Weiterlesen
Zur Startseite