Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„Wir haben ja schließlich nur das eine Leben“: Dieser berührende Comic spendet Trost nach den Ereignissen in Berlin

E-Mail

„Wir haben ja schließlich nur das eine Leben“: Dieser berührende Comic spendet Trost nach den Ereignissen in Berlin

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es gibt für das, was am Montagabend (19. Dezember) in Berlin auf einem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche in Berlin passiert ist, keine Worte. Der mutmaßliche Terroranschlag, bei dem 12 Menschen getötet und 48 verletzt wurde, erschütterte die Hauptstadt und damit auch das ganze Land.

Auch wenn in den letzten Jahren immer wieder vor möglichen Attacken auf Weihnachtsmärkte gewarnt worden war, so blieb eine solche Tat doch stets als ungreifbares Ereignis Stoff von Albträumen. Entsprechend reagieren die Menschen mit Trauer und auch Trotz auf die Bilder und Nachrichten – im Netz firmiert der Hashtag #prayforberlin, manche Webseiten zeigen Berlin-Fotos und viele färben ihren Hintergrund auf Facebook schwarz.

Wie können wir mit der Angst umgehen?

Natürlich bleibt die Frage, wie man mit solch einem schrecklichen Ereignis am besten umgehen kann – gerade auch weil es natürlich Angst auslöst. Wer kann nach den Bildern aus der Hauptstadt noch ohne Hintergedanken auf einem Weihnachtsmarkt entspannt einen Glühwein trinken gehen?.

Der Comiczeichner Flix, bekannt durch seine Cartoon-Reihen „Schöne Töchter“ und „Glückskind“  und die graphischen Neuinterpretationen der Literaturgroßwerke „Faust“ und „Don Quichotte“, reagierte auf Twitter unmittelbar auf das, was in der Hauptstadt passierte, mit einem Cartoon.

Darin zeigt er auf berührende Art und Weise, dass Angst in solch einer Zeit, in solch einem Moment völlig normal ist. Doch das Wichtigste ist dennoch, entspannt zu bleiben – denn „man hat ja schließlich nur dieses eine Leben“.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel