Freiwillige Filmkontrolle


Disney plant 10 neue „Star Wars“-Serien und zwei weitere Filme


von

Der Streaminganbieter Disney+ legt in Sachen Serien und Filme nach. Neben Produktionen aus dem Hause Marvel und Pixar sowie Fortsetzungen beliebter Film-Reihen wie „Indiana Jones“ und „Sister Act“, liegt der Fokus vor allem auf dem Ausbau des „Star Wars“-Universums. Hier sind wohl zehn neue Serien und zwei Filme geplant.

Neue „Star Wars“-Serien im Überblick

Trotz der anhaltenden Corona-Krise, die auch Hollywood stark zu schaffen macht, richtet Disney den Blick nach vorn und stellte im Rahmen des Investors Day am Donnerstag (10. Dezember) neue Film- und Serien-Projekte vor.

Angekündigt wurde zum Beispiel die von Fans bereits lang erwartete Serien-Adaption rund um die Geschichte des Jedi-Meisters Obi-Wan Kenobi. In der gleichnamigen Serie wird Ewan McGregor seine einstige Rolle aus den Star Wars-Prequel-Filmen wieder aufnehmen. Auch Hayden Christensen soll wieder in der Rolle des jungen Darth Vaders zu sehen sein.

Weiterhin ist ein „Rogue One“-Prequel mit dem Titel „Andor“ sowie die Animationsserie „Star Wars: The Bad Batch“ und eine eigene Serie zu Lando Calrissian geplant. Zu der bereits erfolgreichen Serie „The Mandalorian“ soll es sogar gleich zwei Spin-Off-Serien geben.

Neue „Star Wars“-Filme im Überblick

Kathleen Kennedy, Chefin von Lucasfilm, stellte im Rahmen der Veranstaltung auch zwei neue „Star Wars“-Kino-Projekte vor. „Star Wars: Rogue Squadron“ soll von „Wonder Woman“-Regisseurin Patty Jenkins inszeniert werden. Auf diese Weise würde das erste mal in der Geschichte von „Star Wars“ eine Frau auf dem Regiestuhl Platz nehmen.

Für Jenkins gehe mit der Inszenierung eines „Star Wars“-Films, der sich um X-Wing-Piloten drehen soll, wohl ein Traum in Erfüllung. So gab sie in einem ersten Teaser zu dem Projekt an, dass sie schon immer einen Film über das Fliegen drehen wollte. Die Inspiration käme von ihrem Vater, der selbst Pilot war.

Ein weiterer Sternenkrieger-Film soll unter der Regie von Taika Waititi („Thor: Tag der Entscheidung“, „Jojo Rabbit“) entstehen. Einen Titel hat das Projekt aber noch nicht.

Weitere Disney-Projekte

Beliebte Film-Reihen wie „Indiana Jones“ und „Sister Act“ sollen ebenfalls Fortsetzungen bekommen. Sowohl Harrison Ford als der ikonische, peitsche-schwingende Archäologie-Professor, als auch Whoopi Goldberg als singende Nonne sollen an den geplanten Fortsetzungen wieder beteiligt sein. „Black Panther II“ wurde ebenfalls angekündigt. Allerdings soll die Rolle des Königssohn T’Challa, dargestellt durch den kürzlich verstorbenen Chadwick Boseman, nicht zu sehen sein. Stattdessen werden weitere Geschichten aus dem fiktiven afrikanischen Staat Wakanda erzählt werden.

Mittlerweile darf sich Disney+ wohl über 86 Millionen Nutzer freuen. Diese Zahl wurde ebenfalls am 10. Dezember bekannt gegeben.


Das sind die Filmhighlights in 2021

„Indiana Jones 5“: Wird Harrison Ford doch durch Chris Pratt ersetzt?

Es sind neue Gerüchte im Umlauf, dass nicht mehr Harrison Ford in „Indiana Jones 5“ zurückkehren wird, sondern Chris Pratt in die Kult-Rolle schlüpfen soll. So behauptet der bekannte Hollywood-Insider und Autor Daniel Richtman, dass Lucasfilm plane, den „Guardians of the Galaxy“-Schauspieler in einer jüngeren Version von Indy auftreten zu lassen. Doch ist dem wirklich so? Sowohl Lucasfilm als auch Ford selbst haben die Meldung bisher dementiert. Wie der „Musikexpress“ bereits berichtete, sagte Produzent Frank Marshall zu „Den of Geek“ im vergangenen Monat sogar: „Es wird nur einen Indiana Jones geben und das ist Harrison Ford.“ Weiterhin sagt Richtman, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €