Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Eels überraschen mit neuem Album „Earth To Dora“


von

Die Eels veröffentlichen am 30. Oktober eine neue Studioplatte. Eine schöne Nachricht schon deshalb, weil in einem solchen Seuchenjahr trostgesättigte Lieder von Mark Oliver Everett wirklich nötig sind.

Der Nachfolger des etwas unentschiedenen Albums „The Deconstruction“ (2018) wurde im Studio der Band in Los Feliz, Kalifornien, aufgenommen. Sänger und Songwriter E wurde dabei von seinen langjährigen Begleitern Koool G Murder (Kelly Logsdon), The Chet (Jeff Lyster) und P-Boo (Mike Sawitzke) unterstützt.

Neuer Eels-Song mitten aus der Corona-Isolation: „Are We Alright Again“

„Diese Songs entstanden, kurz bevor die Pandemie einschlug und alles veränderte“, schrieb Mark Oliver Everett in einem Statement. „Ich hoffe, sie können etwas beruhigend wirken oder wenigstens so etwas in der Art – vielleicht hilft Musik hören, die von Dingen handelt, von denen wir träumen und zu denen wir zurückkehren wollen.“

Die Eels hatten schon vor einigen Wochen „Baby Let’s Make It Real“ ins Netz gestellt und vor kurzem um den wunderbaren Song „Who You Say You Are“ ergänzt. Als dritter Vorbote zu „Earth To Dora“ erscheint nun „Are We Alright Again“, das als einer der am spätesten fertiggestellten Tracks „mitten in den ersten Tagen der Pandemie“ von Everett geschrieben wurde.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 

Der „Quarantäne-Tagtraum“, wie ihn E nennt, hat eine unverschämt fröhliche Melodie, die wie ein Orgel-Motiv aus einem alten Zeichentrickfilm aus den 30ern klingt, aber sofort von einigen typischen Eels-Zustaten angereichert wird. Zuweilen klingt er wie eine gelungene Mischung aus „Beautiful Freak“-Stoff und „Wonderful, Glorious“-Sound.

Das Cover von „Earth To Dora“ zeigt übrigens einen gemalten traurigen Clown. Als hätte sich jemand das ideale Eels-Artwork von Everett gewünscht…

Cover für „Earth To Dora“ von den Eels

Eels – „Earth To Dora“: Tracklist

  • 01. Anything For Boo
  • 02. Are We Alright Again
  • 03. Who You Say You Are
  • 04. Earth To Dora
  • 05. Dark And Dramatic
  • 06. Are You Fucking Your Ex
  • 07. The Gentle Souls
  • 08. Of Unsent Letters
  • 09. I Got Hurt
  • 10. OK
  • 11. Baby Let’s Make It Real
  • 12. Waking Up

E Works/PIAS

Zum Heulen zumute: Die traurigsten Filme auf Netflix

Als Weltbürger des 21. Jahrhunderts befinden wir uns auf der permanenten Suche nach individueller Erfüllung und dem verlorenen Glück. Warum also verkrümeln wir uns so gerne auf das Sofa und wählen Filme aus, die uns zum Weinen bringen? Eine Studie der Ohio State University liefert eine Erklärung zum Phänomen: Wir sind von traurigen Filmen so fasziniert, weil uns die tragischen Umstände der Charaktere im Film zum Nachdenken anregen. Uns werden die positiven Seiten des eigenen Daseins bewusst. Nach dem traurigen Erlebnis des Filmschauens verspüren wir also ein kurzfristiges Hoch der Dankbarkeit. Wenn Sie das nächste Mal Ihren Emotionen freien Lauf…
Weiterlesen
Zur Startseite