ESC-Aufreger: Großbritannien (SuRie) darf wegen Flitzer nochmal auftreten – und lehnt ab

Schock-Moment beim Finale des Eurovision Song Contest 2018: Während des Auftritt der Vertreterin Großbritanniens, Susanna Marie Cork alias SuRie, rannte ein Mann auf die Bühne und entriss ihr das Mikrofon.

Wenig später stand fest: SuRie darf ihren Song „Storm“ ein zweites Mal aufführen – ganz am Ende der dreistündigen Veranstaltung, was nicht die schlechtesten Chancen bietet.

Und was macht die Britin? Lehnt ab. SuRie teilte mit, sie sei zufrieden mit ihrer Darbietung gewesen.

Der Flitzer, der mit den Worten „All the Nazis of the UK media, we demand freedom“ auf die Bühne stürmte, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Hier ist das Flitzer-Video mit SuRie:

Michael Schulte souverän

Michael Schulte

Deutschlands Titelhoffnung, der sympathische Wuschelkopf Michael Schulte, brachte seine Performance von „You Let Me Walk Alone“ sicher über die Bühne.

Schafft der Mann aus Buxtehude die Sensation in Lissabon?

ESC 2018: Michael Schulte chancenlos – auf Facebook und Co

FRANCISCO LEONG AFP/Getty Images


Schon
Tickets?

Die 100 besten Singer/Songwriteralben: Unsere Top 10

Weiter geht es mit unseren Text- und Bildgalerien zu unserem großen Special "Die 100 besten Singer/Songwriteralben aller Zeiten. Wie diese Liste mit 100 Alben zustande gekommen ist, und wer an der Auswahl beteiligt war, können Sie hier lesen. >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 10 -1 >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 20-11 >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 40-21 >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 60-41 >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 80-61 >>>> Hier geht's zur Galerie mit den Plätzen 100-81
Weiterlesen
Zur Startseite