Das wird doch wieder nix: Michael Schulte fährt mit peinlicher Power-Ballade zum ESC

Das wird doch wieder nix: Michael Schulte fährt mit peinlicher Power-Ballade zum ESC

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Update: Michael Schulte holt sensationellen 4. Platz beim ESC.

Deutschland hat seinen Teilnehmer für den kommenden Eurovision Songcontest in Lissabon gefunden: Michael Schulte. Der 27-Jährige setzte sich am Donnerstag (22. Februar) im ESC-Vorentscheid in Berlin mit seinem Song „You Let Me Walk Alone“ gegen Ryk, Natia Todua, Xavier Darcy, Ivy Quainoo und voXXclub durch.

Nach den kaum mehr zu unterbietenden Pleiten der vergangenen drei Jahre (zweimal letzter Platz, immerhin einmal Vorletzter) setzten die Verantwortlichen – ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sprach zuvor von einem „Neustart“ für das Format – diesmal auf ein neues Bewertungsverfahren. So entschieden zum Schluss Fernsehzuschauer, ein 100-köpfiges Eurovisions-Panel und eine international besetzte Expertenjury über den Gewinnerbeitrag.

Michael Schulte vertritt Deutschland beim ESC in Lissabon
Michael Schulte vertritt Deutschland beim ESC in Lissabon

Erinnerung an den verstorbenen Vater

Möglicherweise hatte Michael Schulte auch deshalb nach der mehr als zweistündigen Show die Nase vorn, weil er seine emotionale Ballade seinem verstorbenen Vater widmete. Der sicher in den kommenden Wochen zum „sympathischen Wuschelkopf“ verklärte „The Voice Of Germany“-Teilnehmer aus Eckernförde sagte nach seinem Triumph, dass er nun große „Erleichterung“ verspüre. „Das ist das, was ich wollte.“ Immerhin bleibt Deutschland erspart, dass nach Andreas Kümmert im Jahr 2015 ein weiterer Sieger im letzten Moment abspringt.

Mit Begeisterung sollte aber vorsichtig umgegangen werden, setzen Publikum und Jury doch erneut auf einen „The Voice“-Kandidaten, was auch schon mit der Gewinnerin des Casting-Formats von 2015, Jamie-Lee Kriewitz, gehörig in die Hose ging. Die Cosplay-Sängerin landete auf dem vorletzten Rang.

Natürlich kokettiert man nun mit dem Ed-Sheeran-Faktor, entspricht Michael Schulte doch in jeder Hinsicht jenem Profil des auf den ersten Blick empfindsamen, introvertierten Songwriters mit kraftvoller Soul-Stimme, der es mit harter Arbeit und zunächst ohne Plattenfirma nach oben geschafft hat. Bekannt wurde der Sänger mit Coverversionen von Pop- und Rocksongs auf YouTube – später soll Rea Garvey auf ihn aufmerksam geworden sein und sich mit ihm getroffen haben. Bei „The Voice Of Germany“ erreichte Schulte einen respektablen dritten Platz. In den letzten Jahren veröffentlichte der Musiker bereits mehrere Platten.

Welches Alleinstellungsmerkmal hat Michael Schulte?

Zweifel bleiben trotzdem, denn „You Let Me Walk Alone“ ist in erster Linie eine energielos startende und nicht wirklich zupackende Power-Ballade, wie sie beim ESC schon tausendfach zu hören war. Selten führte das zum Erfolg auf dem großen europäischen TV-Parkett. Deutschlands letzte Siegerin, Lena Meyer-Landrut, brachte zwar auch den Normalo-Faktor mit, bestach aber durch eine ungewöhnliche Wortwahl und eine authentische Unbekümmertheit, die bislang kein(e) Kandidat/in seitdem mit ins Spiel bringen konnte.

 

Begeisterte ganz Europa: Lena Meyer-Landrut
Begeisterte ganz Europa: Lena Meyer-Landrut

Auch der emotionale Vater-Sohn-Faktor, der im deutschen Fernsehen rührend wirkte, dürfte auf der Mega-Bühne in Lissabon schnell untergehen. Intimität ist nun einmal beim ESC, gerahmt von Lichtshow, Soundeffekten und pathetischer Kameraführung, eher selten gefragt. Und wenn, dann muss Musik dieser Kategorie ein treffsicheres Alleinstellungsmerkmal besitzen.

Ed-Sheeran-Doku „Songwriter“ auf der Berlinale: Genie unter Hipstern

Pool Getty Images
LIEN, KYRRE AFP/Getty Images
Eurovision Song Contest 2018: Deutschland Vierter, Israel gewinnt – alle Ergebnisse auf einen Blick

Michael Schulte („You Let Me Walk Alone“) hat beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon mit 314 Punkten einen sensationellen 4. Platz belegt –mit zwei Zählern Abstand zu Österreich, deren Vertreter César Sampson („Nobody But You“) auf dem 3. Rang landete. Platz zwei belegt Eleni Foureira aus Zypern. Der Sieg geht nach Israel: Netta holte mit ihrem #MeToo-Lied „Toy“ uneinholbare 529 Punkte. Damit findet der Eurovision Song Contest 2019 in Israel statt, erstmals dort seit 1999. Es ist der vierte Sieg des Landes beim ESC. Zuletzt gewann für Israel 1998 die Sängerin Dana International. Für Michael Schulte und die deutschen…
Weiterlesen
Zur Startseite