Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Fans waren in Sorge: Marvel-Genie Stan Lee, 95, musste ins Krankenhaus

Was für ein Schock: Als Stan Lee am Mittwoch (30.01.2018) ins Krankenhaus „Cedars-Sinai Medical Center“ in Los Angeles eingeliefert wurde, machten sich Marvel-Fans auf der ganzen Welt große Sorgen. Berichten zufolge soll Lee unter einem unregelmäßigen Herzschlag und Atemproblemen gelitten haben. Bereits im vergangenen Jahr musste der 95-Jährige zwei Auftritte absagen. Damals war allerdings noch nicht bekannt, dass Lee Herzprobleme hat.

Inzwischen ist Stan Lee aber wieder zu Hause und gab sogar schon ein kurzes Interview via Skype mit dem amerikanischen TV-Sender „ABC7“. Dort beschreibt er, dass er sich „großartig“ fühle und der Krankenhausaufenthalt die richtige Entscheidung war:

„Ich möchte euch allen mitteilen, dass ich mich großartig fühle. Ich bin froh, den Abend im Krankenhaus verbracht zu haben. Das tat mir sehr gut. Und es tat meinen Fans vermutlich auch gut. Es hielt mich für einen Abend von ihnen fern. Aber jetzt fühle ich mich gut und kann es kaum erwarten, wieder loszulegen und mich mit der Konkurrenz anzulegen.“

Kooperation

Lee sieht in dem Skype-Interview zwar sichtlich erschöpft aus, fühlt sich aber offenbar wieder fit. Vor wenigen Tagen erst besuchte er die Weltpremiere von Marvels aktuellem Superheldenfilm „Black Panther“. Deutscher Kinostart ist der 15. Februar 2018.

„Black Panther“: Trailer

Im Sommer 2017 verlor Stan Lee seine Ehefrau. Joan Lee starb an den Folgen eines Schlaganfalls und wurde 93 Jahre alt.  Lee bleibt aber weiterhin optimistisch und freut sich schon sehr darauf, bald wieder Fans auf der ganzen Welt zu treffen:

Es ist schön zu wissen, dass es irgendwo auf der Welt Menschen gibt, die es interessiert, was ich sage oder mache. Fans zu haben ist großartig. Ich bin dafür sehr dankbar.

Hoffnungslos veraltet: Diese 10 Zukunftsfilme wurden knallhart von der Gegenwart eingeholt


„Spider-Man: A New Universe“: Stilisiert, mutig, expressiv + Verlosung

Gibt es einen Superhelden, der beliebter ist als Spider-Man? Sieht man sich an, wie oft und in wie vielen unterschiedlichen Inkarnationen der Anfang der Sechziger von den Zeichnern Stan Lee und Steve Ditko für Marvel Comics erschaffene New Yorker Spinnenmann schon in Film und Fernsehen zu sehen war, stellt sich diese Frage eigentlich nicht. 2002 löste Sam Raimi mit „Spider-Man“ (gemeinsam mit den „X-Men“) den bis heute anhaltenden Boom der Comic-­Verfilmungen aus. Tobey Maguire war dann noch in zwei Fortsetzungen als der Junge mit den Spinnenkräften, der bürgerlich Peter Parker heißt, mit von der Partie. Schon 2012 folgte eine Neuauflage, in…
Weiterlesen
Zur Startseite