Fleabag: Phoebe Waller-Bridge bestätigt Serien-Aus


von

Vergangenes Jahr endete die britische Sitcom „Fleabag“ nach nur zwei kurzen Staffeln, nun bestätigte Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge, dass sich daran auch nichts ändern wird. Zuvor hatte die 35-Jährige den Wunsch geäußert, die Serie noch ein letztes Mal aufleben zu lassen, eventuell sogar als Film.

Gegenüber „The Mirror“ gab die Britin nun offiziell das Aus bekannt. „Ich glaube, wir müssen sie gehen lassen, sie ist erschöpft“, sagte sie über die Serie.

Kein letztes Mal „Fleabag“

„Sie hat eine Menge durchgemacht. Aber wir werden alle wieder zusammenarbeiten, also wird etwas vom „Fleabag“-Geist zurückkommen.“ Die Idee zur Serie stammte von Waller-Bridge selbst, was ihr einen beachtlichen Erfolg einbrachte.

Dank „Fleabag“ gewann die Schauspielerin und Drehbuchautorin einen Emmy für Herausragende Comedy-Autorin, einen für Herausragende Comey-Serie und einen weiteren für Herausragende Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie – letzteren gewann sie als erste Britin in 38 Jahren.

Die Bestätigung über das finale Ende der Show kam, nachdem Waller-Bridge zuvor darüber fantasiert hatte, die Serie zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufleben zu lassen. „Ich habe die Fantasie, „Fleabag“ zurückzubringen, wenn ich 50 bin“, gab die Schauspielerin „direkt nach dem Ausschluss einer dritten Staffel“ bekannt. Ein letztes Mal ließ sie ihren Charakter im vergangenen Jahr dann doch noch einmal aufleben: Im Londoner West End führte sie einen letzten Durchgang an Shows auf – als One-Woman-Show, so wie das Theaterstück-Vorbild zur „Fleabag“-Serie.