Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Fleetwood Mac: Neil Finn ersetzt gefeuerten Lindsey Buckingham, sagt „das passt“


von

„Hey Now, Heeeeyyy Now, Don’t Dreeeam It’s Over“ – im Gegenteil, für Crowded-House-Sänger Neil Finn wurde ein Traum wahr, und er kann das Motto des Hits seiner Band Crowded House nun leben: Er ersetzt Lindsey Buckingham als Gitarrist bei Fleetwood Mac, denn der wurde von der Band gefeuert (eine Erklärung von Seiten der Musiker oder Buckinghams steht noch aus).

🌇Bilder von "Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Die komplette Liste" jetzt hier ansehen

Finn freut sich auf die anstehende Tour mit Fleetwood Mac, die als „Farewell“-Konzertreise angekündigt wurde und nun ausgerechnet ohne das wichtige Mitglied Buckingham stattfindet. Beim „West Coast Festival“ tritt die Band am 15. Juli in Los Angeles auf.

Neil Finn: Fleetwood Mac sind „eine wahrhaft große Band“

Lindsey Buckingham
Lindsey Buckingham

Neben Neil Finn wird auch Mike Campbell (Tom Petty & The Heartbreakers) versuchen, den Gitarristen live zu ersetzen. Den Abgang Buckinghams verkauft Gründungs-Mitglied Mick Fleetwood in einem Statement als „natürliche Entwicklung“, da er die Gruppe stets als „Ansammlung von Talenten“ verstanden habe. Zuletzt fehlte der streitbare Buckingham seiner Band zwischen 1987 und 1996.

🌇Bilder von "15 Bands, die ohne ursprünglichen Leadsänger weiter gemacht haben" jetzt hier ansehen

In einer Bekanntmachung schrieb Neil Finn: „Vor zwei Wochen erhielt ich eine wundervolle Einladung in einer wahrhaft großen Band mitzumachen. Ein paar Tage später stand ich schon mit Fleetwood Mac gemeinsam in einem Raum und machte Musik. Das fühlte sich aufregend an, so viele große Songs, eine spektakuläre Rhythmus-Sektion und zwei der größten Stimmen aller Zeiten. Das Beste an allem: Wir klangen gut zusammen. Es fühlte sich natürlich an. Ich kann es nicht abwarten aufzutreten. “

Neil Finn auf Twitter:

Warner

Fleetwood Macs Hommage an Peter Green: Konzertfilm wird endlich veröffentlicht

Am 25. Februar 2020 fand im Londoner Palladium ein All-Star-Konzertereignis mit Fleetwood Mac und zahlreichen Musikgrößen statt: Es wurde ins Leben gerufen, um das ehemalige, kurz nach dem Gig verstorbene Mitglied Peter Green zu ehren. Jetzt erscheint ein Film über das geschichtsträchtige Ereignis. Peter Greens Einfluss auf die Musikwelt „Das Konzert ist ein Anlass, jene frühen Blues-Tage zu feiern, mit denen wir alle angefangen haben“, erklärte Mick Fleetwood in einem Statement. „Es ist wichtig, den tiefgreifenden Einfluss anzuerkennen, den Peter und die frühen Fleetwood Mac auf die Welt der Musik hatten. Peter war mein größter Mentor, und es hat mir…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €