Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.

Fleetwood Mac

Fleetwood Mac haben wir außerdem gefunden in:


Fleedwood Mac gründeten ihre Band während der britischen Blues-Bewegung der 1960er und konnten schon mit ihrem Debüt-Album national erfolgreich werden. Mit der Single „Albatross“ (1968) machten sie sich international einen Namen und konnten erstmals die Charts anführen. Ihren Sound änderten Fleetwood Mac in einen Rock- und später in einen kommerziellen Pop-Rock-Sound. Den größten Erfolg feierten Fleetwood Mac mit „Rumours“ (1977), das mit 45 Millionen verkauften Exemplaren das viert-bestverkaufte Album aller Zeiten ist. 1998 wurden Fleetwood Mac in die Rock and Rol Hall of Fame aufgenommen.

Peter Green (Gitarre) und Mick Fleetwood (Schlagzeug) gründeten 1967 die Bluesband Fleetwood Mac in London, nachdem sie sich in anderen Bands kennengelernt hatten. Das Debüt-Album „Fleetwood Mac“ (1968) schaffte es ohne erfolgreiche Single-Auskopplungen auf Platz Vier der UK-Album-Charts. Erst kurze Zeit darauf wurden zwei Singles veröffentlicht, eine davon – „Black Magic Woman“ – wurde später ein Hit für Santana.

Schon mit ihrem zweiten Album entwickelten Fleetwood Mac ihren Sound weiter: „Mr. Wonderful“ (1968) wurde vor allem durch die Verwendung von Hörnern erweitert, das Instrumentalstück „Albatross“ wurde Fleetwood Macs erste Nummer-Eins-Single und machte sie über die Grenzen Großbritanniens hinaus bekannt.

Kooperation

Nach einer Zeit in den USA, in der Fleetwood Mac ihren Klang wesentlich ausbauten und veränderten, erschien 1969 die Single „Man Of The World“, die ein Hit in Europa wurde. Ihr Sound wurde mit jedem weiteren Titel rockiger. „Then Play On“ wurde 1969 ihr erstes reines Rock-Album, doch der Rocksound veränderte sich mit dem Ausstieg Peter Greens 1970 in eine Mainstream- und Poprock-Richtung. Während dieser Zeit vollzogen Fleetwood Mac diverse Mitgliederwechsel.

1975 veröffentlichten sie erneut ein Album mit dem Titel „Fleetwood Mac“, das sich sehr gut verkaufte, jedoch konnten Fleetwood Mac mit „Rumours“ (1977) ihre bisherigen Erfolge allesamt toppen: das Album verkaufte sich allein in den USA mehr als 19 Millionen Mal, weltweit 45 Millionen Mal und gilt somit als eines der erfolgreichsten Rockalben in der Musikgeschichte. Hits dieses Albums waren unter anderem „Go On Your Way“, „Dreams“ and „Gold Dust Woman“.

In den 1990er-Jahren gab es eine Wiedervereinigung der Besetzung Buckingham/Nicks/McVie/McVie/Fleetwood, die den Song „Don’t Stop“ neu einspielten. Bill Clinton machte ihn zur Hymne seines Wahlkampfes. 1998 wurden Fleedwood Mac in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.


Lindsey Buckingham zieht Klage gegen Fleetwood Mac zurück

Seit der Entlassung Lindsey Buckinghams aus Fleetwood Mac im Januar 2018 streiten der Gitarrist und die verbliebenen Mitglieder erbittert darüber, wer Schuld an dem Zerwürfnis hat. Buckingham zog im Oktober sogar rechtliche Konsequenzen und verklagte die Band unter anderem wegen Verletzung der Treuepflicht im Rahmen des Millionen-Deals um die aktuelle Tour der Gruppe. Ein Pressesprecher von Fleetwood Mac erklärte, dass die Band die Anschuldigungen stark dementiere und „sich auf den Tag im Gericht freut“. Doch nun stellte der Musiker klar, dass der Konflikt offenbar außergerichtlich geklärt wurde. Wie der 69-Jährige in einem Fernsehinterview mit dem amerikanischen Sender „CBS“ verkündete, sei…
Weiterlesen
Zur Startseite