Spezial-Abo

Fleetwood veröffentlichen Reissue des letzten Albums mit Peter Green


von

Fleetwood Mac setzen am 18. September die Reihe ihrer wieder aufgelegten Platten fort. Dann erscheint ihre dritte Studio-LP „Then Play On“ erneut, die ursprünglich 1969 auf den Markt kam.

Es war ihr letztes Album mit Mitbegründer und Gitarrist Peter Green (er verließ die Formation wegen anhaltender Drogenprobleme).

Erste Platte von Fleetwood Mac mit Danny Kirwan

Nur wenig später veränderte sich das Bandgefüge nachhaltig, als Stevie Nick bei Fleetwood Mac einstieg. Auf „Then Play On“ ist auch zum ersten Mal Danny Kirwan zu hören, der bis 1972 in der Gruppe blieb und 2018 verstorben ist. Außerdem glänzte der dritte Gitarrist Fleetwood Macs, Jeremy Spencer, bei den Aufnahmen größtenteils mit Abwesenheit.

Die neu aufgelegte Version von „Then Play On“ enthält vier Bonustracks, Liner Notes des Bandbiographen Anthony Bozza und ein Vorwort von Mick Fleetwood.

Jeder Song wurde in halber Geschwindigkeit gemastered, für einen größtmöglichen Dynamikbereich in der Audioqualität. Die 2LP-Vinyl-Version kommt als schwarze 180g Vinyl-Schallplatte. Die CD wird mit einem Mediabook und die 2LP-Vinyl mit einem 16-seitigen Bookpack erscheinen.

Fleetwood Mac: „Then Play On“ (Reissue) – Tracklist

  • 1. Coming Your Way
  • 2. Closing My Eyes
  • 3. Fighting For Madge
  • 4. When You Say
  • 5. Show-Biz Blues
  • 6. Under Way
  • 7. One Sunny Day
  • 8. Although The Sun Is Shining
  • 9. Rattlesnake Shake
  • 10. Without You
  • 11. Searching For Madge
  • 12. My Dream
  • 13. Like Crying
  • 14. Before The Beginning
  • 15. Oh Well – Pt. 1
  • 16. Oh Well – Pt. 2


Fleetwood-Mac-Mitbegründer Peter Green ist tot

Peter Green ist tot. Der Gitarrist und Co-Gründer von Fleetwood Mac ist im Alter von 73 Jahren verstorben. Das teilten dessen Angehörige der BBC mit. „Mit großer Trauer muss die Familie von Peter Green dessen Tod bekannt geben. Er verstarb friedlich im Schlaf. Ein weiteres Statement wird in den kommenden Tagen folgen.“ Green, den ROLLING STONE auf Platz 58 der 100 größten Gitarristen wählte, wurde 1998 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Seinen ersten Erfolg erzielte er bereits 1965 – damals stieg der Londoner in die Band John Mayall's Bluesbreakers ein, er ersetzte damals niemand Geringeren als…
Weiterlesen
Zur Startseite