Foo Fighters veröffentlichen Thrash-Metal-Song „March of the Insane“


von

Die Foo Fighters haben unter dem Bandnamen Dream Widow einen Thrash-Metal-Song mit dem Titel „March of the Insane“ herausgebracht. Der Ausflug in neue Genre-Gewässer hat einen Grund: Nächste Woche, genauer am 25. Februar, erscheint die von der US-amerikanischen Gruppe erdachte Horrorkomödie „Studio 666“. Es darf also gemutmaßt werden, dass Dream Widow eine fiktive Band ist, auf die im Film Bezug genommen wird. Darin soll es um den Versuch der Foos gehen, eine neue Platte in einem verspukten Herrenhaus aufzunehmen.

Foo Fighters live beim Hurricane Festival 2019
Foo Fighters live beim Hurricane Festival 2019

Die Foos wandeln auf den Spuren von Venom, Slayer und Celtic Frost

Das Stück „March of the Insane“ erinnert an frühen Thrash-Metal à la Venom, Slayer und Celtic Frost – sowohl in Sachen überwältigender Riffs, als auch hinsichtlich des Textes: „Sing in a villainous choir / Join in chorus of pain“ heißt es darin mephistophelisch. Laut YouTube-Beschreibung stammt es von Dream Widows „nie veröffentlichtem, selbstbetitelten Album“.

Für Sänger Dave Grohl ist der neue Song im Übrigen keine Metal-Jungfernfahrt: Im Jahre 2014 gründete er sein Nebenprojekt Probot und veröffentlichte ein selbstbetiteltes Album, auf dem eine Reihe von Metal-Granden mitwirkten – darunter Cronos von Venom, Max Cavalera von Soulfly, King Diamond und Lemmy Kilmister von Motörhead.

+++Dieser Artikel ist zuerst bei musikexpress.de erschienen+++

Dieter Jakob