Feiert „Friends“ bald Comeback? Jennifer Aniston arbeitet da an etwas

„Friends“ gehört auch noch noch 15 Jahre nach Abschluss zu den beliebtesten Sitcoms überhaupt. Das zeigt sich daran, dass viele Streaming-User ihr Abo-Verhalten tatsächlich davon abhängig machen, wo die Comedy um die mehr oder minder vom Alltagsleben überforderten Gefährten zu sehen ist. In Deutschland wechselt die Serie gerade wieder den Anbieter.

Nun könnte es aber bald Nachschub geben! Und wie es aussieht, handelt es sich dabei nicht um eine Zeitungsente, denn die Information, dass sich die Schauspieler gerade wieder gemeinsam getroffen haben, kommt von „Friends“-Star Jennifer Aniston.

„Friends“-Super-Box auf Amazon.de kaufen 

Erste Gerüchte, dass es tatsächlich weiter gehen könnte mit der Story um Monica, Rachel, Phoebe, Ross, Joey und Chandler kamen auf, als die 50-Jährige auf ihrem erst vor wenigen Wochen neu gegründeten Instagram-Profil gleich ein aktuelles Bild mit ihren Kollegen zeigte.

Nun wurde sie im Gespräch mit Ellen DeGeneres in deren Talkshow zumindest etwas deutlicher, als sie auf ihren größten Hit angesprochen wurde. Sie sagte, dass man an etwas arbeite und wurde dann konkreter, als die Moderatorin sie nach einer Fortsetzung der Sitcom fragte. Die schloss sie nämlich umgehend aus.

„Wir würden uns freuen, wenn dabei etwas heraus kommen würde“, sagte Aniston. „Aber wir wissen nicht, was das für ein Ding ist, also versuchen wir es einfach erstmal.“ Mit anderen Worten: „Wir arbeiten an etwas.“

Auf der nächsten Seite: Jennifer Aniston beklagt „Friends“-Bezahlung



Russell Crowes Klima-Appell bei den Golden Globes rüttelt Hollywood auf

Jennifer Aniston hat bei der 77. Verleihung der Golden Globes am Sonntag (05. Januar) in Los Angeles den Golden Globe für ihren Kollegen Russell Crowe entgegengenommen. Der Schauspieler gewann ihn für seine darstellerische Leistung in der TV-Mini-Serie „The Loudest Voice“, nahm aber an der Verleihung wegen der verheerenden Waldbrände in Australien nicht teil, um bei seiner Familie bleiben zu können. Eine Dankesrede hatte er aber passenderweise vorbereitet und an Aniston übergeben. „Die Tragödie in Australien basiert auf dem Klimawandel“, heißt es darin. „Wir müssen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse handeln, weltweit unsere Arbeitskraft auf erneuerbare Energien umstellen und unseren Planeten als…
Weiterlesen
Zur Startseite