Gabi Delgado: DAF-Musikerkollege Robert Görl spricht über mutmaßliche Todesursache


In einem Interview mit dem Radiosender Bayern 2 hat Robert Görl erklärt, wie es zum plötzlichen Tod von Gabi Delgado kam – sein DAF-Musikerkollege sei demzufolge in der Nacht zum 23. März an einem Herzinfarkt beziehungsweise den Folgen eines Kreislaufzusammenbruchs gestorben. Er wurde 61 Jahre alt.

An den Moment, als Robert Görl vom Tod seines Freundes erfuhr, erinnert er sich so: „Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Am Montag schalte ich zum Frühstück mein Handy ein, da hat mir Jane, die Frau von Gabi, aus Portugal eine SMS geschickt: ,Robert, ruf mich doch bitte zurück, der Gabi ist letzte Nacht gestorben.‘ Mir ist nichts mehr eingefallen, es hat mir erst mal die Sprache verschlagen.“

Die mutmaßliche Todesursache von Gabi Delgado

Der Musiker und seine Frau, mit der er seit zehn Jahren verheiratet war, haben Görl zufolge in Portugal auf dem Land gelebt, sich dort mit viel Liebe um ein kleines Häuschen sowie einen Garten mit Gemüsebeeten und Blumen gekümmert. Einen Tag vor dem Tod des Musikers habe seine Frau gesehen, wie Gabi Delgado auf der Wiese in sich zusammensackte. „Er hatte eine Art Herzinfarkt oder Kreislaufzusammenbruch.“

Da es auf dem Land schwierig war, umgehend einen Notarzt zur Hilfe zu holen, habe Delgados Frau ihren Mann selbst in das eine Stunde entfernte Krankenhaus gefahren. Dort gab es allerdings Probleme bei der Aufnahme: Das Krankenhaus habe wegen der Corona-Krise verschärfte Sicherheitsmaßnahmen gehabt, daher habe es etwas gedauert, den Mitarbeitern den Ernst der Lage klar zu machen. Seine Frau durfte die Klinik nicht betreten: „Mehrere Stunden später haben sie sich dann bei ihr gemeldet und ihr gesagt: Sie konnten den Gabi nicht mehr retten. Er ist verstorben.“

Das Interview mit Robert Görl ist unter diesem Link ab der 51. Minute zu hören.

Auch Farin Urlaub gedenkt Gabi Delgado

Farin Urlaub von Die Ärzte war großer Fan von DAF – Delgado zu Ehren veröffentlichte der Musiker jetzt ein Cover des Songs „Alles ist gut“, das er in seinem Keller aufnahm.



John Bonham: Der Tag, an dem der Led-Zeppelin-Drummer starb

Direkt mit dem ersten Song auf Led Zeppelins allererster LP veränderte John Bonham das klassische Rockschlagzeug für immer. Noch Jahre später amüsierte sich Jimmy Page darüber, wie der Song „Good Times Bad Times“ und dessen atemberaubenden Bass-Drum-Einsatz für Verwirrung bei den Zuhörern sorgte: „Alle waren sich sicher, dass Bonzo zwei Bass-Drums benutzt, während er in Wirklichkeit nur eine hatte.“ Dieses Darbieten, so gewichtig, so lebendig, so virtuos und bedacht, legte den Grundstein für Bonhams finessenreiche Karriere bis zu seinem viel zu frühen Tod 1980. https://www.youtube.com/watch?v=UvOm2oZRQIk „Ich habe Jahre, wirklich Jahre, damit verbracht, in meinem Kinderzimmer ständig Bonhams Schlagzeugspielen zuzuhören und…
Weiterlesen
Zur Startseite