„Game Of Thrones“: Drachen-Angriff auf King’s Landing und Cersei Lannister?

Die achte und finale Staffel von „Game Of Thrones“ ist noch ziemlich weit entfernt. Die Dreharbeiten laufen und werden auch noch einige Zeit verschlingen, denn die einzelnen Folgen der Season haben fast alle Spielfilmlänge. Da aber wohl keine Geschichte die Menschen derzeit so sehr fasziniert wie der Kampf um den Eisernen Thron, schießen die Mutmaßungen über die weitere Handlung ins Kraut.

Einen großen Anteil daran haben die Fans. Die wollen zwar einerseits bloß nicht gespoilert werden. Andererseits postieren sie sich sogar rund um die Drehorte, um Plotdetails anhand der Produktionsarbeiten als erste zu erhaschen. Außerdem sehen und hören sie genau hin. Zum Beispiel beim Audiokommentar der Macher für eine Folge der siebten Staffel von „Game Of Thrones“. Dabei geht es um eine Decke in einem Kartenraum.

Achtung, wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich von Spoilern belästigt fühlen wie manche von Wespen, Spinnen und anderen Kriechtieren, dann lesen Sie lieber nicht weiter. Stattdessen empfehlen wir Ihnen eine spektakuläre Studie, die auch für (männliche) Fans von „Game Of Thrones“ interessant sein könnte.

Welche Rolle spielt der Kartenraum?

Möglicherweise erinnern Sie sich noch daran, dass Cersei Lannister in der Serie ihre Zeit damit verbracht hat, einen Kartenraum bemalen zu lassen (auch wenn sie zwischenzeitlich alles daran setzte, mit Daenerys Targaryen einen ‚falschen‘ Waffenstillstand zu schließen).

Während des DVD-Kommentars für die 7. Staffel entdeckte die Fanseite „Winter Is Coming“, dass die Macher der Serie, David Benioff und Dan Weiss, ausdrücklich darum baten, dass die Decke in ihrem Kartenraum geöffnet bleibt. Dieses kleine Detail könnte laut den aufmerksamen Anhänger nun eine entscheidende Rolle für das Schicksal der intriganten Cersei spielen.

Der VFX-Produzent Steve Kullback sagt in dem Kommentar: „Sie haben uns gebeten, in einer der nächsten Episoden den Kartenraum zu einem Außenstandort zu machen, aber ich kann Ihnen nicht sagen, warum… aber das wird sich schon bald herausstellen…“

Viserion könnte zuschlagen

Während Cersei also plant, was sie mit ihrer Bande von angeheuerten Soldaten, der Goldenen Kompanie, machen soll, könnte genau das eintreten, was Bran bereits in Staffel 4 vorgeträumt hat – nämlich dass ein Drache über King’s Landing hinwegfegt und dabei alles zerstört, was ihm in den Weg gerät.

Schuld daran hätte dann wohl nicht Daenerys, sondern eher der Nachtkönig, der Viserion zum Teil seiner Zombie-Horde gemacht hat und nun zunächst die Karte von Westeros vernichten lassen will, bevor alles dem Erdboden gleichgemacht wird.

Rückblick auf „Game Of Thrones“: Das Majestätische ist weg

HBO

Peter Dinklage gewinnt dritten Emmy für „Game Of Thrones“

Mit seiner Darstellung des Zwergs Tyrion Lannister hat Peter Dinklage einiges zum Erfolg von „Game Of Thrones“ beigetragen. Nun erhielt der Schauspieler seinen dritten Emmy Award, den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Der Amerikaner war bereits sieben Male in der Kategorie des besten Nebendarstellers in einer Dramaserie nominiert und hatte die Auszeichnung in den Jahren 2011 und 2015 verliehen bekommen. In seiner Dankesrede erwähnte der 49-Jährige seinen Schauspiel-Partner Nikolaj Coster-Waldau, der Tyrions Bruder Jaime Lannister verkörpert. Coster-Waldau hatte die Preiskategorie im Jahr zuvor gewonnen. Zweifel an Rolle Dabei stellte der Schauspieler in einem Interview fest, dass er Bedenken hatte, die Rolle anzunehmen:…
Weiterlesen
Zur Startseite