Spezial-Abo

„Game of Thrones“-Regisseur Neil Marshall zeigt Verständnis für Kritiker: „Ende war wirklich überstürzt“


von

Nachdem das Ende der 8. Staffel heftig kritisiert wurde, hat „Game of Thrones“-Regisseur Neil Marshall zugegeben, dass das umstrittene Finale der Show „wirklich überstürzt“ war.

Es sei zwar schwierig, die Motive und Methoden der „Game of Thrones“-Drehbuchautoren David Benioff und D.B. Weiss in Frage zu stellen. Aber Marshall hatte auch eigene Vorstellungen davon, wie das Finale ausgehen sollte. Das teilte der Filmemacher Metro.co.uk mit.

Der britische Film-Regisseur und Drehbuch-Autor Neil Marshall 2015

„Es ist schwierig, diese Menschen im Nachhinein zu kritisieren, weil sie Genies sind und sie so einen tollen Job gemacht haben“, sagte er. „Ich hätte einen anderen Ansatz beim Regie-führen gewählt. Eine der größten Erfahrungen, die ich durch die Arbeit an diesen beiden Episoden gemacht habe, war, dass sie so offen waren, meine Ideen einzubringen, insbesondere über Kampfszenen und wie Kämpfe funktionieren. Ich hätte definitiv meine Strategie und mein Wissen dazugegeben.“

Für  die schlechte Beurteilung seitens der Fans zeigte Marshall Verständnis: „Ich stimme mit einem Großteil der Kritik, dass die Abfolgen im Finale wirklich überstürzt war, überein. Alles kam zwar so, wie es geplant war – nur wurde alles am Ende zu hastig erledigt.“

„Game of Thrones“: Staffel 8 im Trailer:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

„Game of Thrones“ endete diesen Mai mit einer umstrittenen letzten Episode. Nach der finalen Ausstrahlung unterschrieben über eine Million Fans eine Petition für ein Remake der Season, worauf nicht nur „GoT“ Star Alfie Allen „angepisst“ reagierte.

Gabriel Olsen Getty Images

„Game of Thrones“: Kit Harington klärt auf, warum Jon Snow nicht auf den Eisernen Thron gehört

In einem Videoanruf mit einem Fan hat „Game of Thrones “-Star Kit Harington verraten, weshalb er seinen Serien-Charakter Jon Snow am Ende der acht Staffeln nicht auf dem Eisernen Thron sehen wollte. Das Serienende hat viele Zuschauer überrascht: Fan-Liebling Jon Snow ist doch nicht der Herrscher auf dem Eisernen Thron geworden. Nachdem Snow Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) getötet hat, wurde er zurück in den Norden verbannt. An seiner Stelle hat Bran Stark (Isaac Hempstead Wright) unerwartet die Position übernommen, was die Fans zwiegespalten hat. Nicht zuletzt, weil der Thron in Flammen aufging und schmolz. Nun hat Kit Harrington ausgeplaudert, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite